Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Prominent
Bekannte Namen aus Eisenhüttenstadt

Janet Neiser / 15.11.2019, 19:03 Uhr
Eisenhüttenstadt (MOZ) In der einstigen Planstadt sind im Laufe der Jahre viele Kinder geboren worden, deren Namen später weit über die Grenzen Eisenhüttenstadts bekannt geworden sind. Sportler, Musiker, Schauspieler sind darunter. Die Liste ist lang: Man denke nur an: Udo Beyer, den Kugelstoß-Olympiasieger, an Torsten Gutsche, den mehrfachen Kanu-Olympiasieger, Paul van Dyk, den international erfolgreichen DJ, Roger Kluge, der bei Olympia auf seinem Rad Silber erkämpfte, Sven Helbig, der mit seiner Musik auf der ganzen Welt erfolgreich ist und nächste Woche wieder im Friedrich-Wolf-Theater gastiert, Sebastian Nakajew, der im Fernsehen und auf der Leinwand zu sehen ist. Und das sind noch längst nicht alle.

Wenig Erinnerung

Andere haben in Eisenhüttenstadt eine Heimat gefunden, sind Zugezogene, die vor Ort vieles bewegt und verändert haben. Manche von ihnen sind bereits gestorben. Peter Lein beispielsweise (1941-2018), der die Kultur- und die Chorlandschaft mitentwickelte, Axel Titzki (1968-2017), der Komponist und Musiker, der Schneemann Snowy unsterblich gemacht hat. Auch Günter Reski (1941-2019), der erst diesen Monat gestorben ist und nach der Wende für EKO Stahl gekämpft hat, was ihn 1994 sogar zu Bundespräsident Richard von Weizsäcker (1920-2015) führte, ist einer der lokalen Prominenten.

Doch schaut man sich beispielsweise das Straßenverzeichnis von Eisenhüttenstadt an, gibt es da nur wenige Namen, die an wichtige Personen der Stadt erinnern. Lokalen Bezug haben unter anderem Isidor Baron (1840-1922), Vorsteher der jüdischen Gemeinde, Pfarrer Heinz Bräuer (1916-2007) in Fürstenberg und Ludmilla Hypius (1911-2015), die ehemalige Musikschullehrerin, deren Name jetzt an dem Schild des einstigen Pionierwegs prangt.

Umbenennungen sind also möglich, zudem entstehen neue Wohngebiete. Die Entscheidung über die Benennung von Straßen, Plätzen und Wegen obliegt letztlich der Stadtverordnetenversammlung. Persönlichkeiten der Orts- und Zeitgeschichte sind dabei ein beliebtes Motiv – zumindest in anderen Städten. Üblicherweise werden keine lebenden Personen geehrt, sondern nur Verstorbene. Aber es gibt Ausnahmen: Basketballer Dirk Nowitzki hat bereits seine Straße, genau wie Tennisspielerin Steffi Graf.

Aber auch im etwa sechs Kilogramm schweren Goldenen Buch der Stadt sind die Söhne und Töchter der Stadt oder aber prominente Neu-Eisenhüttenstädter in der Minderheit. Stattdessen tauchen Bundespolitiker auf und Prominente, die die Stadt einmal besucht haben. Pfarrer Bräuer war 1993 der Erste, dessen Tinte in dem Buch getrocknet ist. Sogar Postum-Einträge sind möglich. 2018 wurde der Name von Axel Titzki dort verewigt. Wer sich in das Buch eintragen darf, darüber entscheiden das Stadtoberhaupt und der Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung. "Die Stadt führt ein Goldenes Buch, in das sich Ehrengäste der Stadt eintragen können und Bürger sowie Einwohner eingetragen werden, die sich um die Entwicklung Eisenhüttenstadts und um das Wohl der Bürger verdient gemacht haben", heißt es in der Hauptsatzung. Günter Reski wäre so ein Kandidat. Seitens der Stadt gab es bezüglich seines Todes gar keine Reaktion. Auf eine Nachfrage gibt Pressesprecher Frank Eckert folgende Antwort: "Bislang gibt es keine Pläne, Herrn Reski ins Goldene Buch einzutragen. Dazu liegt auch kein Antrag oder Anliegen vor. Das Goldene Buch ist eine Angelegenheit und Institution der Stadtverordnetenversammlung und der Stadt." Bei der Frage der Benennung von Straßen werde die Stadtverordnetenversammlung auch direkt mit einbezogen; liege ein Antrag vor, werde darüber befunden. Die Bürger sind also gefragt.

Haben Sie eine Idee, nach welcher Person in Eisenhüttenstadt eine Straße oder ein Platz benannt werden könnte? Oder wer einen Eintrag ins Goldene Buch verdient hat? Schreiben Sie uns eine E-Mail an die folgende Adresse: eisenhuettenstadt-red@moz.de

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG