Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Fußball
"Die machen mit uns ritsche-ratsche"

Würden gerne am Wochenende wieder jubeln: Der FV Preussen Eberswalde muss im Achtelfinale des Landespokals zu Grün-Weiß Lübben. Ein Weiterkommen lohnt sich: 2500 Euro gibt es für den Verein, der ins Viertelfinale einzieht.
Würden gerne am Wochenende wieder jubeln: Der FV Preussen Eberswalde muss im Achtelfinale des Landespokals zu Grün-Weiß Lübben. Ein Weiterkommen lohnt sich: 2500 Euro gibt es für den Verein, der ins Viertelfinale einzieht. © Foto: Britta Gallrein
Britta Gallrein und Ulrich Gelmroth / 16.11.2019, 02:45 Uhr
Zepernick Es ist Pokal-Wochenende. Und einige spannende Partien stehen am Sonnabend und am Sonntag für Barnimer Teams an.

Brandenburgpokal

GW Lübben – Preussen Eberswalde

Preussen Eberswalde als letzter Barnim-Vertreter im Landespokal und muss beim Ligakonkurrenten Grün-Weiß Lübben antreten. Zwar nicht das schwierigste Los in dieser Runde, aber ein äußerst unbequemer Gegner. Lübben ist starker Fünfter in der Liga und hat alle seine fünf Heimspiele gewonnen. Die Elf von Preussen-Trainer Frank Schwager, gegenwärtig auf Rang zehn, reist dagegen mit der Bürde in die Spreewaldstadt, alle sechs Auswärtsspiele bisher verloren zu haben. Die Barnimer sind somit klarer Außenseiter, auch wenn Lübbens Pressesprecher Roy Fischer vor dem Spiel erklärte: "Wir sind nicht der Favorit."

Spielentscheidend könnten daher zwei Fragen werden. Welche Abwehr macht die wenigsten Fehler oder welches Sturmduo präsentiert sich erfolgreicher? Lübbens Miguel Pereira Rodrigues, mit 14 Treffern der derzeit beste Liga-Torjäger, und Benjamin Borchert (6 Tore), hinter dessen Auftritt allerdings noch ein Fragezeichen steht, treffen auf Preussens Stürmer Ceif Ben-Abdallah (9) und Kim Schwager (8). Beide Trainer, Vragel da Silva von Grün-Weiß und Preussens Frank Schwager, werden sich sicher einige taktische Raffinessen für ihre Elf einfallen lassen, um den Halbfinaleinzug perfekt zu machen. Dort wartet möglicherweise mit Energie Cottbus, Union Fürstenwalde, Babelsberg 03 oder dem FSV Luckenwalde eine namhafte Gegnerschaft aus oberen Spielklassen. "Die Tagesform könnte zum Zünglein um das Weiterkommen werden, In einem Pokalspiel gilt dies mehr als in einer Ligapartie", weiß Preussens Trainer und hofft innigst, dass alle aktuellen Stammspieler die Reise mit in die Spreewaldstadt antreten können. Anstoß ist am Samstag um 13.30 Uhr auf der Sportanlage Völkerfreundschaft in Lübben.

Kreispokal

Die Reserve von Union Klosterfelde spielte bereits am Freitagabend gegen BW Leegebruch. Das Ergebnis stand bis Redaktionsschluss noch nicht fest.

FV Hennigsdorf – Eintracht Wandlitz

Beim Hennigsdorfer Reserve-Team, das in der Kreisliga West auf Tabellenrang vier liegt, ist alles andere als ein Sieg für das Landesklasse-Team von Trainer Matthias Händler eine Enttäuschung. Die Wandlitzer tun sich in der Liga gerade schwer – ein Weiterkommen im Pokal könnte da neuen Auftrieb geben.

Einheit Zepernick – FSV Schorfheide Joachimsthal

Für Barnimer Fußballfans ist das sicher die spannendste Partie dieses Kreispokal-Wochenendes. Für die Zepernicker, die als Tabellenführer der Kreisoberliga auf Kurs in die Richtung Landesklasse sind, ist das Spiel gegen Joachimsthal ein echter Gradmesser, wie gut man sich in der Liga schlagen würde. "Aber Joachimsthal ist schon das obere Regal der Landesklasse, da wird für uns nicht viel gehen", stapelt Zepernicks Trainer Dirk Opitz vorsichtshalber tief. "Wir freuen uns auf das Spiel, aber ich sehe uns als klaren Außenseiter. Besonders Joachimsthals Stürmer Moritz Fedder soll ja eine richtige Rakete sein. Die werden ritsche-ratsche machen und dann sind die mit uns fertig", prophezeit er lachend. So klar dürfte es aber dann wohl doch nicht werden und die Zuschauer auf dem Zepernicker Sportplatz (Anpfiff 14 Uhr) können sich auf eine spannende Partie freuen.

RW Schönow – BC BirkenwerderAuch die Schönower, derzeit auf einem enttäuschenden siebten Platz in der Kreisoberliga, bekommen es mit einem Vertreter der Landesklasse Nord zu tun, dem starken Tabellenzweiten aus Birkenwerder (Anstoß Sonntag, 14 Uhr). "Ich denke, wir haben Außenseiterchancen", so Rot-Weiß-Coach Tobias Robel. Seine Elf hat in der Vorbereitung bereits gegen Birkenwerder gekickt. Damals trennte man sich 5:5. "Das lässt uns ein Stück optimistischer auf das Spiel schauen. Und wer weiß – vielleicht gelingt uns ja eine Überraschung."

So viel gibt es für Einzug in die nächste Runde

Es lohnt sich, im Brandenburgpokal die nächste Runde zu erreichen. Ab dem Achtelfinale gibt es Geld für die Vereine, und zwar so viel:Achtelfinale: ⇥1000 EuroViertelfinale: ⇥2500 EuroHalbfinale: ⇥6500 EuroFinale: Verlierer 14 000 Euro. Der Gewinner bekommt vom DFB für das Erreichen der ersten Pokalrunde rund 120 000 Euro.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG