Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Volkstrauertag 2019
Milower Land gedenkt diesmal in Buckow

Das sanierte Kriegerdenkmal in Buckow (Gemeinde Milower Land).
Das sanierte Kriegerdenkmal in Buckow (Gemeinde Milower Land). © Foto: Manuela Bohm
Manuela Bohm / 16.11.2019, 09:30 Uhr
Buckow (MOZ) Am Kriegerdenkmal in Buckow begeht die Gemeinde Milower Land an diesem Sonntag den Volkstrauertag 2019. Los geht es um 13.30 Uhr. Die Gemeinde lädt jährlich an eine andere Gedenkstätte ihrer Ortsteile ein. Dabei werden die Ergebnisse von Sanierungen offenbar. Auch in Buckow ist eine solche bereits erfolgt.

In vielen Dörfern der Region gibt es solche Denkmäler. Sie wurden nach 1918 errichtet. Vielfach sind die Namen derer noch lesbar, die im Ersten Weltkrieg ihr Leben ließen. Den ersten Volkstrauertag gab es 1919. Die Initiative dazu hatte der in dem Jahr gegründete Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge ergriffen. Bereits an diesem Samstag lädt der hiesige Landesverband zur für Brandenburg zentralen Auftaktveranstaltung in der Kotzener Dorfkirche ein. Erwartet werden Landtagspräsidentin Ulrike Liedtke, Staatskanzleichef Martin Gorholt und Oberstleutnant Olaf Detlefsen, Kommandeur Bundeswehr-Landeskommando Brandenburg. Beginn: 11.00 Uhr.  Die zentrale Gedenkveranstaltung des Landkreises Havelland  findet am Sonntag auf dem Rathenower Soldatenfriedhof auf dem Weinberg statt. Beginn ist um 12.00 Uhr.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG