Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Durch Schweinepest
Schweinehalter befürchten Verluste

Schweinehalter befürchten durch die sich ausbreitende Schweinepest starke Einbußen.
Schweinehalter befürchten durch die sich ausbreitende Schweinepest starke Einbußen. © Foto: Friso Gentsch/dpa
dpa / 21.11.2019, 14:47 Uhr
Potsdam (dpa) Brandenburgs Schweinehalter befürchten bei einem Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest im Land starke Einbußen.

"Die wirtschaftlichen Folgen einer Einschleppung der Afrikanischen Schweinepest nach Brandenburg wären für schweinehaltende Landwirte beträchtlich", sagte Tino Erstling, Sprecher des brandenburgischen Landesbauernverbands, am Donnerstag. "Konkrete Zahlen über befürchtete Einbußen liegen uns nicht vor."

Wenn in Deutschland ein Seuchenfall auftritt, darf deutsches Schweinefleisch außerhalb der Europäischen Union nicht gehandelt werden. Wird die Pest bei einem Wildschwein in Brandenburg nachgewiesen, werde sofort eine Sperrzone eingerichtet, aus der keine Hausschweine herausgebracht werden dürfen, erklärte Erstling.

In Brandenburg werden dem Verband zufolge derzeit rund 750 000 Schweine in 170 Betrieben gehalten.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG