Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Anwohner sind sauer wegen illegaler Abfallhalden.

Ärgernis
In Gosen laden Unbekannte ihren Müll auf öffentlichem Gebiet ab

Erregt Unmut: Im Eichwalder Ausbau laden Unbekannte häufig  unerlaubt Müll ab. So sah es dort am Dienstag aus.
Erregt Unmut: Im Eichwalder Ausbau laden Unbekannte häufig unerlaubt Müll ab. So sah es dort am Dienstag aus. © Foto: Kerstin Ewald
Kerstin Ewald / 26.11.2019, 20:51 Uhr
Gosen (MOZ) Die illegale Ablagerung von Sperrmüll, elektrischer Geräte und Hausmüll ärgert die Anwohner vom Eichwalder Ausbau in Gosen. Am Sonntag hat ein Dorfbewohner ein Foto von rund 20 Matratzen und Hausrat bei Facebook hochgeladen. Die Gemeinde Gosen-Neu Zittau, die für die Ordnung auf öffentlichem Gebiet zuständig ist, beräumte kurz darauf den Platz, wie Ordnungsamtsleiter Rainer Miethe vom Amt Spreenhagen mitteilte.

Am Dienstagvormittag lag allerdings wieder Unrat an der selben Ecke Eichwalder Ausbau/ Fischersteig (siehe Foto). "Seit zwei Jahren wird hier an der Mauer oft Müll abgeladen", berichtet eine Pächterin, die in der angrenzenden Gartenkolonie gerade Laub harkt. "Ich ärgere mich darüber, zumal immer wieder Teile des Abfalls auch auf unserem Grundstück landen."

"Es ist natürlich nicht in Ordnung, auf gemeindlichem Gebiet Müll abzuladen", sagt Gosens Ortsvorsteher Detlef Wiese, auf das Thema angesprochen. "Erstens muss der illegal abgeladene Abfall mit Steuergeldern entsorgt werden, zweitens lösen solche Deponien oft einen Domino-Effekt aus."

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG