Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Fußball
Niederlage nach katastrophaler erster Halbzeit

Markendorfs Ceyhan Güleryüz vergab in Beeskow die Chance zum Ausgleich.
Markendorfs Ceyhan Güleryüz vergab in Beeskow die Chance zum Ausgleich. © Foto: michael benk
Volker Rudolph / 04.12.2019, 12:15 Uhr
Beeskow Durch die 1:2 (0:2)-Niederlage beim bis dato Tabellenletzten Preußen Beeskow bleibt Blau-Weiss Markendorf auch im siebten Punktspielauftritt in der Spreestadt ohne Sieg. Hauptursache für die Niederlage war eine ganz schwache erste Spielhälfte. Die Mannschaft vom Apfelweg bleibt weiter mit 15 Punkten auf dem 12. Tabellenplatz der Landesklasse Ost.

Personell waren die Gäste zum wiederholten Male bis aufs "Zahnfleisch" gebeutelt. Dies ist aber keine Entschuldigung für den dürftigen Auftritt vor der Pause. Die Mannschaft war gegen diesen Gegner gewarnt und wollte sich eigentlich mit einem Sieg aus der Gefahrenzone der Tabelle begeben. In ersten Hälfte drückten die Gastgeber mit einfachsten Mitteln plus nötigem Einsatz und Leidenschaft dem Spiel ihren Stempel auf. Durch einen Doppelschlag nach Kontertoren von Eric Melchert (37.) und Max Rosengart (38.) führte Beeskow zur Pause hochverdient.

Weitere Gastgebermöglichkeiten konnte die Blau-Weiss-Defensive gerade noch so verhindern. Im Vorwärtsgang fanden die Gäste hingegen bis dahin einfach nicht statt. Fehlabspiele und Lethargie im Spiel wurden dafür zum Leidwesen der angereisten Fans praktiziert.

Danowski fordert eine Reaktion

In der zweiten Halbzeit und nach klaren Trainerworten in der Kabine waren die Markendorfer nun aktiver und präsenter. Eine erste Chance des jungen Eric Rose fand noch nicht den Weg ins Tor, der Ball strich knapp vorbei. Erst eine Kopfballvorlage des Oldies Christian Glässer konnte Tommy Klatt ebenfalls per Kopf zum Anschluss verwandeln (57.). Markendorf blieb nun am Drücker und drängte Beeskow in die Defensive.

Die Gastgeber lauerten auf gefährliche Konter für die endgültige Entscheidung und ihr Blick ging immer öfter zur großen elektronischen Stadionuhr. Den Gästen lief trotz allen Bemühungen die Zeit davon. Chancen zum Ausgleich gab es durch Ceyhan Güleryüz, Manuel Trebbin und in der Nachspielzeit durch Tommy Klatt. Dann kam der für die Preußen erlösende Abpfiff. Deren Vorstoß auf Rang 14 war nun gesichert.

Während bei den Gastgebern Riesenfreude herrschte, gab es Frust pur im Markendorfer Lager. Trainer Denny Danowski, Vereinsverantwortliche und Anhang waren restlos bedient ob der Leistung der Blau-Weissen vor allem in Halbzeit eins. "Ich hoffe unbedingt auf eine Reaktion der Mannschaft im letzten Hinrunden-Heimspiel am Samstag gegen Bestensee. Dort und in Bruchmühle müssen jetzt die noch fehlenden Punkte geholt werden. Über die erste Spielhälfte werden wir noch intensiv in dieser Woche reden", sagte Danowski.

Blau-Weiss Markendorf: Piotr Dmuchowski – Mateusz Nowaczewski, Pascal Trampe, Jason Hintze (58. Denny Danowski), Randy Bresch – Eric Rose (81. Nick Keller), Kamil Krzeptowski, Manuel Trebbin, Ceyhan Güleryüz – Christian Glässer, Tommy Klatt

Tore: 1:0 Eric Melchert (37.), 2:0 Max Rosengart (38.), 2:1 Tommy Klatt (57.) – Schiedsrichter: Robert Pischyglowa (Fredersdorf-Vogelsdorf) – Zuschauer: 63

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG