Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Fauenvolleyball
Furiose Aufholjagd nicht belohnt

Victoria Saage beim erfolgreichen Angriff.
Victoria Saage beim erfolgreichen Angriff. © Foto: prv
Alexander Dames / 04.12.2019, 15:48 Uhr
Zepernick Es hat schon ein wenig kuriose Züge an sich. Der erste Satz eines Spiels ist scheinbar so gar nicht nach dem Geschmack der 1. Frauenmannschaft des VC Blau-Weiß Brandenburg in ihrer ersten Regionalligasaison.

Sieben verlorene erste Sätze zu nur zwei gewonnenen sprechen eine deutliche Sprache. Zu oft kommen sie sehr schwer in die Begegnungen und müssen, wie auch jetzt im Spiel gegen den Brandenburger Konkurrenten von der SG Einheit Zepernick, nach kurzer Zeit einem Satzrückstand hinterherlaufen. Eine immer wieder auftretende enorme Eigenfehlerquote, vor allem im Aufschlag, spielte dem in den letzten Wochen aufstrebenden Gegner in die Karten.

Der zweite Spielabschnitt war dann deutlich enger, auch, weil die Brandenburgerinnen um Kapitänin Eileen Heidepriem endlich im Spiel angekommen waren und sich Stück für Stück an ein gutes Spielniveau heran kämpften, bis hin zu zwei leider ungenutzten Satzbällen.

Dieser bittere Satzverlust zum 0:2 gab dann aber den dringend nötigen Startschuss zu einer imposanten Aufholjagd an deren Ende der viel umjubelte 2:2-Ausgleich gefeiert werden konnte. Die souveränen Satzgewinne von 25:16 und 25:21 sprechen eine klare Sprache und machen deutlich, zu was die Havelstädterinnen in der Lage sind, wenn es gelingt, ein hohes Spielniveau mit großer Konstanz abzurufen.

So ging diese Begegnung, wie bereits schon viermal zuvor in dieser Saison, in den Tie-Break.Bis zum Seitenwechsel waren beide Mannschaften noch nahezu gleichauf, ehe zum Leidwesen von VCB-Trainer Michael Kozik dann zum ungünstigsten Zeitpunkt der Kopf wieder ins Spiel kam. Ohne Not häuften sich die Fehler wieder und binnen kürzester Zeit war der kleine Rückstand zu einem großen geworden.

Es war offensichtlich, dass auch die Kräfte des schmalen Neunerkaders so langsam schwanden. So ging auch der Entscheidungssatz, der dritte in Folge, in diesem Jahr verloren und die furiose Aufholjagd fand ein unbefriedigendes Ende.

"Es fehlt aktuell einfach ein wenig das Glück, um diese Spiele dann auch zu gewinnen. Aber wir nehmen diesen einen Punkt trotzdem gerne mit", so ein kämpferischer Trainer Kozik. Denn jeder einzelne Punktgewinn ist in dieser unfassbar engen Regionalligasaison wichtig und kann am Ende der Spielzeit den Unterschied zwischen Klassenerhalt und Abstieg ausmachen.

Den Preis der besten Brandenburger Spielerin ging diesmal erstmalig an Diagonalangreiferin Victoria Saage, die mit ihren vielen erfolgreichen Aktionen den gegnerischen Trainer überzeugte und ein sicherer Rückhalt ihres Teams war.

An diesem Sonnabend (7. Dezember/19 Uhr) steht das letzte Spiel der Hinrunde an. In heimischer Halle wird der aktuelle Tabellenletzte, BBSC III, erwartet. Hier müssen zwingend drei Punkte eingefahren werden, um weiterhin alle Möglichkeiten für die Rückrunde zu behalten und nicht auf Dauer im unteren Tabellendrittel zu verharren.

VC Blau-Weiß: Eileen Heidepriem, Victoria Saage, Olivia Vogel, Saskia Böttger, Caroline Voigt, Sabrina Harnisch, Lisa Alex, Stefanie Weber.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG