Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Gut 130 Schüler des OSZ II in Eberswalde folgten dem Aufruf der DKMS und ließen sich registrieren.

DKMS
Schüler des OSZ II Eberswalde lassen sich testen

Stäbchen zur Probe: Amin Alizera (22) lässt sich von Franziska Kurtz (19) als Stammzellenspender registrieren.
Stäbchen zur Probe: Amin Alizera (22) lässt sich von Franziska Kurtz (19) als Stammzellenspender registrieren. © Foto: Sven Klamann/MOZ
Sven Klamann / 04.12.2019, 20:24 Uhr - Aktualisiert 05.12.2019, 06:37
Eberswalde (MOZ) Philipp Mörsdorf (29) hat es geschafft, dass ihm am Mittwoch im Oberstufenzentrum II mehr als 100 Jugendliche gebannt an den Lippen hingen.

Der Bernauer ist ehrenamtlicher Helfer für die Deutsche Knochenmarkspender-Datei (DKMS), die bundesweit 6,9 Millionen potenzielle Lebensretter erfasst hat. Sein Vortrag hat die Schüler deshalb mitgerissen, weil er selbst Knochenmarkspender ist. "Meine Stammzellen haben vor zweieinhalb Jahren einen an Knochenkrebs erkrankten kleinen Jungen in Tschechien vor dem Tod bewahrt", berichtete Philipp Mörsdorf. Ihn durchströme bis heute ein tiefes Glücksgefühl, wenn er daran denke. "Es ist so leicht, Gutes zu tun", sagte er.

Den Kontakt zur DKMS hatte die Lehrerin Kathrin Schirmer (29) geknüpft, die am Oberstufenzentrum in Eberswalde Sozialkunde unterrichtet. "Es ist wichtig, dass schon Jugendliche gesellschaftliche Verantwortung übernehmen", betonte sie. Ihr Engagement hat auch eine persönliche Note: Sie ist die Lebensgefährtin von Philipp Mörsdorf.

Bei der Aktion haben sich 135 der 1600 Schülerinnen und Schüler registrieren lassen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG