Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Fußball
Strausberg und Blau-Weiß müssen auswärts ran

Kommt immer besser in Schwung: der Strausberger Meric Bölükbasi
Kommt immer besser in Schwung: der Strausberger Meric Bölükbasi © Foto: Edgar Nemschok
Edgar Nemschok / 06.12.2019, 06:00 Uhr
Strausberg (MOZ) Ein sehr wechselvolles Sportjahr geht für den FC Strausberg zu Ende. Am Sonnabend wird das letzte Punktspiel im Jahr 2019 in der Oberliga Nord angepfiffen und dann kehrt erst einmal ein wenig Ruhe in den Verein ein. "Ja, wir werden dann auch einmal die Möglichkeit haben, Einzelgespräche zu führen und über Zukünftiges sprechen. Bisher war doch alles durch eine hohe Geschwindigkeit für den Trainerstab, Verein und die Spieler gekennzeichnet. Es wird doch zunächst eine wenig ruhiger werden."

Oder doch nicht?, denn schon wird an der Vorbereitung auf die Rückrunde gearbeitet und der Verein hat zahlreiche Testspiele vereinbart. Es ist ganz offensichtlich, Trainer Oliver Richter will nichts dem Zufall überlassen. "Wir müssen auch hart an uns arbeiten, denn das Auftaktprogramm für die Rückrunde hat es in sich." Am 21. Februar geht es gleich gegen Tennis Borussia.

Noch einen wichtigen Termin gibt es aber und das ist das Spiel am Sonntag, Anpfiff ist um 13 Uhr, gegen den Charlottenburger FC Hertha 06. Wichtig ist die Partie aus mehrerer Hinsicht. Es geht darum, das Jahr möglichst mit einem Erfolg abzuschließen. Wichtiger sind aber die Punkte, um den Anschluss an das untere Mittelfeld zu halten. "Wir müssen gewinnen, werden aber gleichzeitig auf das Spiel der Mitkonkurrenten 1. FC Lok Stendal gegen den Brandenburger SC Süd schauen."

Oliver Richter hat wenig Aufstellungssorgen und kann in der Partie in Berlin wieder seinen Stürmer Tino Istvanic einsetzen. "Er ist für unser Spiel sehr wichtig. Nach langer Verletzungspause müssen wir abwarten, ob er richtig fit ist, aber schon seine Präsenz auf dem Platz bedeutet viel für den FC Strausberg."

Natürlich hat Richter den Gegner beobachtet und wird seine Mannschaft auf den kleinen und meist schwer bespielbaren Platz an der Berliner Sömmeringstraße einstellen. Die Charlottenburger haben am jüngsten Spieltag gegen den SV Tasmania Berlin mit 5:1 gewonnen, sind aber noch Tabellenletzter.

1. Tennis Borussia Berlin .10 2  2.43:11.32

2. FC Hertha 03 Zehlendorf .10 2  2.32:13.32

3. FC Hansa Rostock II . 9 3  2.41:15.30

4. Greifswalder FC . 9 3  1.26:11.30

5. TSG Neustrelitz . 7 4  3.21:18.25

6. MSV Pampow . 7 3  4.32:15.24

7. Torgelower FC Greif . 6 2  6.22:19.20

8. SC Staaken . 5 3  6.33:27.18

9. SpVg Blau-Weiß Berlin . 4 6  4.18:20.18

10. Ludwigsfelder FC . 5 3  7.23:29.18

11. Victoria Seelow . 3 6  6.21:36.15

12. Tasmania Berlin . 3 2  9.18:29.11

13. FC Strausberg . 3 2 10.16:46.11

14. 1. FC Lok Stendal . 1 7  5.14:27.10

15. Brandenburger SC Süd . 2 4  9.11:30.10

16. Charlottenburger FC . 2 2 10.11:36. 8

Blau-Weiß in Eberswalde

Auch beim Tabellensechsten der Brandenburgliga, SV Blau-Weiß  Petershagen-Eggersdorf, ist man ebenfalls zufrieden, wenn die Winterpause beginnt. Wichtige Spieler fehlen Blau-Weiß-Trainer Roman Sedlak. "Maurice Ulm, Tim Bolte und nun wahrscheinlich auch Anton Feiler werden fehlen. Oberstes Ziel für uns wird sein, wir wollen keinen Misserfolg bei den Preußen. Mit einem Punkt wäre ich eigentlich schon zufrieden", sagt er in seiner Vorschau auf das Spiel am Sonnabend. Die Partie im Westend-Stadion wird um 13 Uhr angepfiffen.

Und die Eberswalder haben in den jüngsten Spielen vor allem zu Hause überzeugt. Neben dem 8:1-Erfolg beim SV Falkensee-Finkenkrug konnten sie bei den Heimspielen, 4:2 gegen den SV Altlüdersdorf und 5:1 gegen den Werderaner FC Viktoria, Achtungserfolge landen. Blau-Weiß muss sich auf Torjäger Ceif Ben-Abdallah gut einstellen, der schon 13 Tore erzielte.

1. RSV Eintracht .10 2  1.47:21.32

2. SV Altlüdersdorf . 8 3  2.28:19.27

3. 1. FC Frankfurt . 8 1  5.24:19.25

4. MSV Neuruppin . 7 3  3.29:17.24

5. TuS Sachsenhausen . 6 6  2.27:18.24

6. Blau-Weiß Petersh.-Egg. . 6 6  2.23:14.24

7. Grün-Weiß Lübben . 8 0  5.30:24.24

8. Werderaner FC . 6 2  5.33:30.20

9. Einheit Bernau . 5 4  4.26:22.19

10. Preußen Eberswalde . 6 0  7.38:26.18

11. Oranienburger FC Eintr. . 4 3  6.17:20.15

12. Union Klosterfelde . 3 3  8.21:32.12

13. Eintracht Miersdorf . 4 0  9.28:41.12

14. FSV Bernau . 2 3  8.16:29.    9

15. FC Eisenhüttenstadt . 2 1 10.13:36.    7

16. SV Falkensee . 2 1 10.11:43.    7

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG