Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Diebstahl
Löwenberg (Mark) weiter ohne Lift

Mit Brettern sind die Zugänge zu den Fahrstühlen derzeit versperrt. Mitarbeiter der Baufirma sind derzeit damit beschäftigt, die angerichteten Schäden zu beseitigen und die gestohlenen Bauteile zu ersetzen.
Mit Brettern sind die Zugänge zu den Fahrstühlen derzeit versperrt. Mitarbeiter der Baufirma sind derzeit damit beschäftigt, die angerichteten Schäden zu beseitigen und die gestohlenen Bauteile zu ersetzen. © Foto: Vorname Nachname
Volkmar Ernst / 10.12.2019, 17:37 Uhr
Neulöwenberg (MOZ) Es wäre ein schönes Weihnachtsgeschenk für alle Bahnfahrer und die Gemeinde Löwenberger Land gewesen. Zum Fahrplanwechsel am 15. Dezember sollten die beiden Fahrstühle auf dem Bahnhof Löwenberg (Mark) in Neulöwenberg endlich in Betrieb genommen werden. Zwar mit gut einem Jahr Verspätung, aber immerhin!

Doch daraus wird nun wieder nichts. Die Zugänge zu den Fahrstühlen sind mit Brettern versperrt. Der Grund, wie Bahnsprecher Gisbert Gahler auf Nachfrage mitteilt, bereits im Oktober, vermutlich zwischen dem 17. und 20. Oktober, haben Unbekannte auf der Baustelle randaliert. Die Bauzäune wurden eingetreten und umgeworfen. Was weit schwerer wiegt: die Unbekannten haben auch in den Fahrstühlen gewütet. Sie haben Leitungen und Kabel beschädigt und sogar elektronische Bauteile mitgehen lassen, wie Christin Geier, Sprecherin bei der Bundespolizei, bestätigt. Wie hoch der Schaden ist, konnte sie nicht sagen.

Lieferschwierigkeiten

Das eigentliche Problem allerdings ist, dass nun Ersatz für die gestohlenen Bauteile beschafft werden muss. Darum bemühe sich die zuständige Firma, so Gahler. Doch lägen die eben nicht vorrätig in einem Lager, sondern müssten bestellt. Deshalb hänge der weitere Baufortschritt von eben dieser Lieferkette ab, so der Sprecher weiter. Parallel dazu sind Bauarbeiter der Firma vor Ort, um die Schäden zu beseitigen und alles für den Einbau vorzubereiten. Insofern hält sich Gahler damit zurück, ein Datum für den Abschluss der Arbeiten zu nennen. "Nach jetzigem Stand planen wir die Inbetriebnahme im ersten Quartal 2020."

Der barrierefreie Zugang zu den Bahnsteigen in Löwenberg (Mark) ist seit Langem ein Wunsch viele Reisenden und ebenso der Gemeinde Löwenberg Land. Denn mehr und mehr werden die Bahnhöfe in Grüneberg und Neulöwenberg vor allem von Großstädtern gern als Ausgangspunkt für Radtouren genutzt, um das Berliner Umland zu erkunden. Doch die Räder bei einem Übergang auf den anderen Bahnsteig zu tragen, ist beschwerlich.

Ein weiteres Bauprojekt, das die Deutsche Bahn 2020 im Löwenberger Land realisieren will, ist die Sicherung des Bahnübergangs am Häsener Weg zwischen Neulöwenberg und Neuhäsen. Dort soll im vierten Quartal eine Schrankenanlage gebaut werden, um die mittlerweile als Unfallschwerpunkt eingestufte Kreuzung von Schienenstrang und Straße sicherer zu machen. Bislang wird nur die Reduzierung der Geschwindigkeit auf 10 Kilometer pro Stunde angezeigt.

Der Bahnhof

Löwenberg (Mark) ist ein Durchgangsbahnhof. Er liegt im Tarifverbund des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg und wird von Zügen der DB Regio Nordost und der Niederbarnimer Eisenbahn angefahren.

Im Zweistundentakt hält der RE 5, der zwischen Wünsdorf und Ostsee verkehrt. Der RB 12 fährt zwischen Berlin-Ostkreuz und Templin-Stadt im Stundentakt.⇥veb

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG