Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Heeresmusikkorps Neubrandenburg begeistert Publikum auf dem Strausberger Bundeswehr-Campus. Spenden unterstützen zwei Projekte.

Für den guten Zweck
Benefizgala in Strausberg bringt 4700 Euro

Garant für einen gelungenen Abend: Das Heeresmusikkorps Neubrandenburg unter Leitung von Oberstleutnant Christian Prchal. Der hatte dem Publikum anfangs eine "klanggewaltige Entschleunigung" versprochen – und Wort gehalten.
Garant für einen gelungenen Abend: Das Heeresmusikkorps Neubrandenburg unter Leitung von Oberstleutnant Christian Prchal. Der hatte dem Publikum anfangs eine "klanggewaltige Entschleunigung" versprochen – und Wort gehalten. © Foto: Andreas Prinz
Irina Voigt / 13.12.2019, 18:55 Uhr
Strausberg (Freie Autorin) Einen Weihnachtswunsch haben die rund 500 Konzertgäste im Großen Saal des Campus der Bundeswehr Strausberg dem Präsidenten des Rotary Clubs Strausberg schon erfüllt. Zu Beginn des Benefizkonzertes mit dem Heeresmusikkorps Neubrandenburg hatte Sebastian Fröbrich seine Bitte mit "Seien Sie großzügig", formuliert.

Seit 16 Jahren gibt es inzwischen die Tradition in der Vorweihnachtszeit. Gastgeber waren dieses Jahr in Vertretung des Standortältesten der Bundeswehr sein Stellvertreter Oberst Stefan Frankenberger sowie der Rotary Club. Nutznießer des festlichen Konzerts ist zum einen das Projekt "Unsere Welt ist bunt" der Grundschule "Am Annatal". In einer Projektwoche sollen im kommenden Jahr den dort lernenden Schülern aus 20 Herkunftsländern unter anderem mit einer Exkursion zu den Gärten der Welt die Schönheit der Kunst und Kultur der jeweiligen Länder näher gebracht, Freude, Teamfähigkeit und Freundschaften gestärkt werden, hieß es dazu. Fröbrich warb zum anderen um Spenden für die Rotary International Impfkampagne gegen Kinderlähmung. "Nur noch in zwei Ländern gibt es Neuerkrankungen, mit unseren Spenden für ,End Polio Now‘ können wir Impfmittel finanzieren und so gemeinsam aktiv etwas gegen die Krankheit tun", sagte er.

Musik aus Märchen und Filmen

Zum Jahresende gebe es immer sehr viele musikalisch-festliche Termine, erklärte Oberstleutnant Christian Prchal, Leiter des Heeresmusikkorps Neubrandenburg. "Aber die Natur zeigt uns, dass wir uns dennoch nicht stressen lassen dürfen", erklärte er. Und bezeichnete das, was seine Musiker in großer Qualität und mit sichtlich guter Laune darboten, auch als "klanggewaltige Entschleunigung". Das Publikum bestätigte mit seinem lebhaften Applaus diese Wirkung. Und nicht nur die beiden Solotrompeter Till Falkenberg und Daniel Schulz freuten sich darüber. Die Neubrandenburger Bläser entführten die Konzertgäste auch in die Märchen- und musikalische Filmwelt von "Kevin allein zu Haus" oder "Polarexpress" bis hin zu einer musikalisch "weiterentwickelten ,Stillen Nacht‘", wie der Orchesterleiter gut gelaunt erklärte, und drehten so musikalisch am Rad des zu Ende gehenden Jahres.

"Ein sehr schönes Konzert, vor allem der zweite Teil hat uns gefallen", lobte im Anschluss Konzertbesucher Wolfgang Karol­czak aus Bernau nicht nur die Musik, sondern auch die Initiative der Veranstalter, an diesem Abend für gleich zwei gute Zwecke zu sammeln. Dass es auch dem restlichen Publikum gefallen hat, bewies am Ende nicht nur dessen Applaus, sondern auch dessen Großzügigkeit. Für die beiden Projekte kamen an diesem Konzertabend insgesamt 4670 Euro zusammen. Am Ausgang wurde noch weiter gesammelt, um die Summe aufzurunden. Über die Zuwendung für die Grundschule Am Annatal freute sich Schulleiterin Christiane Melkstat-Probst besonders.

Der Rotary Club Strausberg ist an diesem Wochenende auf dem Strausberger Weihnachtsmarkt mit einem Glühweinstand dabei und wirbt so um weitere Spenden für die Kinder der Grundschule Am Annatal und für die Impfkampagne gegen Kinderlähmung.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG