Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Haus für Dorfgemeinschaft und Feuerwehr
Buckower kamen zahlreich zur Einweihung ihres neuen Hauses

Zum Dank  gebührte Gert Walsleben (l.) und Reinhard Schütte die Ehre das Buckower Wappen am frisch eingeweihten Dorfgemeinschaftshaus zu enthüllen.
Zum Dank gebührte Gert Walsleben (l.) und Reinhard Schütte die Ehre das Buckower Wappen am frisch eingeweihten Dorfgemeinschaftshaus zu enthüllen. © Foto: Bohm
Manuela Bohm / 17.12.2019, 14:26 Uhr
Buckow (MOZ) Lange dauerte es, ehe im Dorf ein Raum für Aktivitäten im entstehen konnte. Einen ersten Antrag dazu hatte es, nach Auskunft von Buckowern bereits 1972 gegeben. Am Montag weihten zahlreiche Bewohner, von jung bis alt, ihr Dorfgemeinschaftshaus ein, in dem auch die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr eine neue Heimat gefunden haben.

"200 Menschen leben in Buckow. Aber der Großteil des Vereinslebens in Großwudicke, Kleinwudicke, Buckow und Kleinbuckow geht von hier aus", erklärte Ortsvorsteher Michael Lorenz. Bisher gab es kein Raum in dem Gemeindeteil von Großwudicke (Gemeinde Milower Land) - keinen Raum für Sitzungen des Ortsbeirats, für Gespräche oder Vereinsaktivitäten. Der Buckower Carneval Verein hält seine Sitzungen schon immer in Großwudicke ab. Der Kaffeeklatsch für Senioren, organisiert vom Seniorenbeirat der Gemeinde findet ebenso in Großwudicke statt. Doch auch dort reicht der Raum nicht aus - die Buckower blieben zu Hause.

Nun gibt es den neuen Raum im Dorfgemeinschaftshaus. Das wird in dieser Woche nach Einweihung ausgiebig getestet. Etwa an diesem Mittwoch findet die letzte Milower-Land-Gemeindevertretersitzung des Jahres statt, in der Bürgermeister Felix Menzel den Amtsantritt nach seiner Wiederwahl feiern wird. Am Freitag treffen sich dort Buckower Senioren zum Adventskaffee.

Das Haus - eigentlich sind es zwei - wurde mittels Fördergeldern aus zwei Töpfen und auch durch Eigenmittel der Gemeinde realisiert. Fördergelder für das Feuerwehrgerätehaus erhielten die Buckower durch das Kommunale Infrastrukturprogramm des Landes Brandenburg. Als Staatssekretär im Ministerium des Innern und für Kommunales erlebte Uwe Schüler seine erste Einweihung eines Feuerwehrgerätehauses. Dagegen war Heike Roeschke vom Landesamt für Ländliche Entwicklung und Flurneuordnung (LELF) bereits bei mehreren Einweihungen von Objekten dabei, für die sie EU-Fördermittel aus dem LEADER-Programm ausreichen konnte. Doch auch sie erlebte am Montag eine Premiere. Erstmals brachte sie den Bauherren zur Einweihung den Fördermittelbescheid. "Wir wollten die Fördermittel auf Grundlage der tatsächlichen Kosten zugeben, nicht aufgrund der geschätzten Kosten nach Planung", erklärte Roeschke. Der Gesamtbau kostete nach Auskunft des Gemeindebauamtsleiters Mario Bessert 415.000 Euro.

Zur Einweihung enthüllten Reinhard Schütte und Gert Walsleben das Wappen Buckows mit der Aufschrift Dorfgemeinschaftshaus und Freiwillige Feuerwehr Buckow. Schütte hatte über Jahrzehnte der Feuerwehr einen Raum in seiner Schmiede zur Verfügung gestellt. Walsleben ist das älteste Ehrenmitglied dieser FFW.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG