Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Geburtstag
Traudchen Müller aus Rüdnitz feiert ihren 80.

Ein Herz für die Dorfgemeinschaft: Gertraud Müller, von allen "Traudchen" genannt, feierte in der Gaststätte "Zum Fröhlichen Gustav" ihren 80. Geburtstag. Dort überreichte ihr Bürgermeister Andreas Hoffmann einen Strauß Blumen und bedankte sich für ihr Engagement in dem Ort.
Ein Herz für die Dorfgemeinschaft: Gertraud Müller, von allen "Traudchen" genannt, feierte in der Gaststätte "Zum Fröhlichen Gustav" ihren 80. Geburtstag. Dort überreichte ihr Bürgermeister Andreas Hoffmann einen Strauß Blumen und bedankte sich für ihr Engagement in dem Ort. © Foto: Wolfgang Rakitin
Amy Walker / 10.01.2020, 20:28 Uhr
Rüdnitz (MOZ) Für die Rüdnitzer Gemeinde ist sie eine entscheidende Persönlichkeit, ein Fels in der Brandung, das Herz der Dorfgemeinschaft: Traudchen Müller ist am Donnerstag 80 Jahre alt geworden. "Wir waren uns zwar nicht immer in allen Dingen einig, aber heute können wir uns einig sein, dass Traudchen von großer Bedeutung für diese Gemeinde ist", sagte Bürgermeister Andreas Hoffmann auf der kleinen Feier in der Gaststätte "Zum Fröhlichen Gustav".

"Ja, heute hat das Telefon dauernd geklingelt", sagt Traudchen Müller lachend. Sie erfreut sich über ihre Beliebtheit und darüber, dass sie immer mit offenen Armen von allen empfangen wird. Die große Party wird am Sonnabend mit 80 Gästen stattfinden. "Ich bin sehr dankbar für diese Menschen. Ich schätze jeden einzelnen", sagt sie.

Durch der Mitbegründung des Schützenvereins hat sie Rüdnitz nachhaltig geprägt. Und nicht nur dadurch: Sie ist Mitbegründerin des Fußballvereins und des Heimatvereins und Besitzerin des "Fröhlichen Gustav" noch oben drauf. "Jede Sache habe ich von Herzen gerne gemacht." Auf ihre 80 Jahre blickt Traudchen Müller mit großer Zufriedenheit zurück. "Natürlich gab es auch Rückschläge. Aber ich blicke heute mit Freude auf jede dieser Zeiten zurück", erzählt sie.

Gutes Essen mit guten Freunden

Bei der kleinen Feier sitzt das Grüppchen an der Tafel und genießt ein spätes Frühstück. "Ich kann sagen, dass Traudchen für die Historie von Rüdnitz enorm wichtig ist. Sie ist eine Original-Rüdnitzerin, sie weiß alles über diesen Ort", sagt Kurt Hering. Er kennt Traudchen Müller schon fast sein ganzes Leben, sie sind zusammen zur Schule gegangen. "Für uns ist sie eben das Urgestein von Rüdnitz. Ich wünsche ihr nur Gutes, aber vor allem Gesundheit, dass es noch viele Jahre werden", sagt Wilfried Zuppke, der mit seiner Frau die Gaststätte betreibt. "Sie ist für unsere Gemeinde deshalb so wichtig, weil sie immer für die Menschen einsteht und ihre Meinung vertritt", erzählt Cornelia Kerstan, die im Sportverein tätig ist.

Traudchen Müller ist offensichtlich eine rundum glückliche Person, die mit sich selbst ganz im Reinen ist. Nur einen Wunsch äußert sie: "Ich bin ein bisschen traurig, dass wir in den Vereinen so wenig junge Menschen haben. Es wäre so toll, wenn sich das irgendwann mal ändert." Darüber will sie sich an diesem Tag zumindest keine Sorgen machen. "Ich bin ein positiv denkender Mensch", sagt die 80-Jährige. Und so soll es bleiben.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG