Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Maskottchen
Handballer trauern und suchen neues Patentier

Maskottchen des Oranienburger Handballclubs: Pummel
Maskottchen des Oranienburger Handballclubs: Pummel © Foto: Karsten Schirmer
Elke Kögler / 18.01.2020, 06:04 Uhr - Aktualisiert 17.01.2020, 21:23
Oranienburg (MOZ) Die Verantwortlichen des Oranienburger Handballclubs (OHC) werden sich nach einem neuem Patentier umschauen. Dies hat Thomas Stahlberg, der Präsident des Vereins, dieser Zeitung auf Nachfrage bestätigt.

Bislang war Puma Elios des Tierparks Germendorf das Patentier und tierische Maskottchen des Vereins. Im Alter von 17 Jahren musste das Tier aus gesundheitlichen Gründen eingeschläfert werden (wir berichteten). Die Großkatze litt an Magengeschwüren und Gicht sowie hatte eine Fußverletzung.

"Die Trauer bei Mitgliedern und unseren Fans ist groß", berichtet Stahlberg. Eine Traueraktion wie das Abhalten einer Schweigeminute vor dem nächsten Heimspiel des Handball-Drittligisten am 8. Februar sei allerdings nicht geplant. "Wenn Tiere sterben, sind solche Aktionen ja nicht unbedingt üblich", sagt der Vereinschef weiter.

Als neues Patentier kann sich Stahlberg einen Lux vorstellen. Auf jeden Fall aber soll das Tier typische Charaktereigenschaften von Handballern aufweisen. "Elios hatte Kraft, war schnell und konnte hoch springen – so wie Handballer eben", erläutert Stahlberg.

Um ein neues tierisches Maskottchen zu finden, wollen sich die Vorstandsmitglieder zunächst mit Tierparkchef Torsten Eichholz beraten. Wichtig sei, dass das Tier, für das der Verein künftig unter anderem Futter spenden wird, noch einige Jahre lebt. Schließlich muss eventuell ebenso ein neues OHC-Maskottchen, in dem bei Handballspielen ein Mensch steckt, hergestellt werden. Bei diesem handelt es sich grundsätzlich um das gleiche Tier wie der Pate.

Das aktuelle Maskottchen mit dem Namen Pummel stellt einen Puma da. Der Name ist eine Zusammensetzung von Puma und dem Namen des Sportartikelherstellers Hummel, dessen Spielkleidung die Handballer tragen. Pummels Vorgänger trug den Namen OHCelios, der sich aus OHC und Elios, dem Namen des verstorbenen Pumas, zusammensetzt.

"OHCelios war allerdings nicht sehr kinderfreundlich", sagt Thomas Stahlberg. So hätten Mädchen und Jungen aufgrund seines Erscheinungsbildes regelrecht Angst vor dem Maskottchen gehabt. Der Vorgänger von OHCelios hieß OHCelio und war ein Elefant.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG