Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Gigafactory in Grünheide
Rund 41 Millionen Euro: Tesla-Vorstand stimmt Grundstückskauf zu

Befürworter der Ansiedlung des US-amerikanischen Elektroautobauers Tesla halten Schilder mit der Aufschrift «Welcome! Tesla Grünheide».
Befürworter der Ansiedlung des US-amerikanischen Elektroautobauers Tesla halten Schilder mit der Aufschrift «Welcome! Tesla Grünheide». © Foto: Julian Stähle/dpa
Ina Matthes/Janine Richter / 19.01.2020, 16:06 Uhr - Aktualisiert 20.01.2020, 14:48
Potsdam (MOZ) Die Ansiedlung des US-Elektroautobauers Tesla in Grünheide (Oder-Spree) ist einem Brandenburger Regierungssprecher zufolge einen weiteren Schritt näher gerückt.

Der Vorstand des Unternehmens hat am Samstag dem Kaufvertrag mit dem Land Brandenburg zum Erwerb des rund 300 Hektar großen Grundstücks zugestimmt, wie der Regierungssprecher Florian Engels am Sonntag mitteilte. Auf dem Gelände will Tesla seine Fabrik bauen.

Mehr zum Thema: 

Waldspaziergang am Sonntag - 80 Menschen demonstrieren erneut gegen Tesla

Demonstration gegen und für Tesla in Grünheide am Wochenende

Jörg Steinbach: "Wir werden eine Sogwirkung entfalten"

Finanzministerin Katrin Lange, Forstminister Axel Vogel und Wirtschaftsminister Jörg Steinbach sind „sehr erfreut, dass es jetzt grünes Licht aus Kalifornien gibt", heißt es. 

Kaufpreis rund 41 Millionen Euro

Verkäufer des Grundstücks in unmittelbarer Nähe des östlichen Berliner Aubahnrings A10 ist der Landesforstbetrieb. Der Kaufvertrag sieht vor, die Liegenschaft zum ermittelten Grundstückswert von vorläufig 40,91 Millionen Euro zu verkaufen.

Vorläufig deshalb, weil sich die Vertragsparteien einvernehmlich darauf verständigt haben, noch ein zweites externes Gutachten erstellen zu lassen. Der endgültige Kaufpreis soll dem Ergebnis dieses zweiten Gutachtens angepasst werden, sofern dieses zu einem abweichenden Grundstückswert kommt. Das als Industriefläche ausgewiesene Areal wird derzeit auf Kampfmittel aus dem Zweiten Weltkrieg untersucht. Höchstwahrscheinlich befinden sich dort US-Blindgänger. Deshalb verfügte die Gemeinde Grünheide ein Betretungsverbot. Tesla will von Sommer 2021 an jährlich zunächst 150 000 Elektroautos der Typen Model 3 und Y auf dem Areal bauen - nach einem Ausbau dann bis zu 500 000 Fahrzeuge im Jahr. Der Finanzausschuss des Brandenburger Landtags hatte den Kaufvertrag bereits gebilligt. (mit dpa)

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG