Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Baumschnitt
Sorgen ums grüne Kremmen

Allee des Jahres 2011: Besonders der Baumschnitt in Linumhorst wird oftmals kritisch verfolgt.
Allee des Jahres 2011: Besonders der Baumschnitt in Linumhorst wird oftmals kritisch verfolgt. © Foto: Markus Baluska
Marco Winkler / 23.01.2020, 10:30 Uhr
Kremmen (MOZ) Als Vorsitzender des Umweltbeirats sorgt sich Hartmus Rakow um das "grüne Kremmen". Seine Bedenken brachte er im Bauausschuss vor. "Wir verspielen den Beitrag, den wir noch zum Klimaschutz leisten können", sagte er und bezog sich auf aus seiner Sicht unsachgemäße Baumschnittarbeiten. "Sie werden zwar gesichert, aber nicht gepflegt."

Kremmens Ziel sollte es aber sein, so lange wie möglich so viel Grün wie möglich zu erhalten. Er verwies auf Linumhorst. Mehrfach kam es dort in den vergangenen Jahren zu Protesten, weil an der Allee zwischen Flatow und Linumhorst Bäume gefällt werden sollten. Doch nach Gegenwehr und erneuter Begutachtung konnten immer wieder Exemplare der "Allee des Jahres 2011" gerettet werden. "Sie halten bis heute dem Sturm stand", so Rakow.

Neupflanzungen würden oft nicht ausreichen, um die Grünsubstanz der Stadt zu retten. Ricky Schlichting (SPD) räumte aus Feuerwehrsicht ein, dass Bäume sicher öfter mal etwas großzügiger beschnitten werden, um für die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer zu sorgen. Rainer Tietz (Linke) wolle in diesem Punkt nicht Sicherheit mit Klimaschutz gegeneinander ausgespielt wissen. "Wir müssen uns Gedanken machen", sagte er.

Kremmens Rathaus hat eine Mitarbeiterin, die für den Baumschutz zuständig ist. "Sie hat ein hohes Arbeitspensum", so Ortsvorsteher Eckhard Koop (DUB). Einig waren sich die Abgeordneten, dass es künftig beim Baumschutz mehr Fachkompetenz braucht. Rainer Tietz formulierte eine einstimmig befürwortete Empfehlung: Es soll eine gemeinsame Beratung mit dem Umweltbeirat geben. Mit Blick auf finanzielle Möglichkeiten sollen Maßnahmen erarbeitet werden.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG