Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Veranstaltung
Jetzt rieselt der Schnee am Neuruppiner Hangar

Getestet: Christian Juhre und Nadine Brodehl sind mit der Beschaffenheit des ersten Schnees am Hangar zufrieden. Dieser ist nur etwas grobkörniger als normaler, besteht aber auch nur aus Wasser.
Getestet: Christian Juhre und Nadine Brodehl sind mit der Beschaffenheit des ersten Schnees am Hangar zufrieden. Dieser ist nur etwas grobkörniger als normaler, besteht aber auch nur aus Wasser. © Foto: Judith Melzer-Voigt
Judith Melzer-Voigt / 23.01.2020, 15:28 Uhr
Neuruppin (MOZ) Die Frage, ob er der Schneemann ist, hat Marcel Popp schon des Öfteren gehört. Er grinst trotzdem. Popp kommt von der Firma Snow Promotion und macht tatsächlich Schnee. Besser gesagt übernimmt das eine Maschine für den Berliner. Hinter ihm ruckelt und rumpelt es. Ein monotones Geräusch liegt über dem Gelände des Hangar 312. Es kommt von einem kleinen Anhänger, der massenweise Schnee produziert. Den braucht der Verein Neuruppiner Bilderbogen für das Winterfest an diesem Wochenende.

Die rund zehn Meter lange Rampe, die am Sonnabend und Sonntag zur Rodelbahn wird, steht schon. Ein kleines Häufchen Schnee liegt bereits darauf – und es wird minütlich mehr. Aus einem blauen Schlauch fällt die weiße Pracht flockenweise auf die Rampe. Marcel Popp ist mit dem Fortschritt zufrieden. Seit 8 Uhr an diesem Donnerstag ist er in Neuruppin vor Ort. Seitdem läuft auch die Schneemaschine, mit der das Weiß produziert wird, das über Schlauch und eine Leiter direkt auf die Rampe rieselt. Jetzt ist es 10 Uhr, und der Haufen wächst.

Nur Wasser und Kälte

"Wir haben heute Morgen als erstes den Belag auf die Rampe gelegt", erklärt Popp. Diese Schicht stellt sicher, dass der Schnee, der im Laufe der Zeit schmilzt, von der Rodelbahn geleitet wird und ablaufen kann. "Auf diese Trennschicht kommt der Schnee direkt drauf." Das Weiß, in dem am Wochenende die Kinder toben werden, entsteht wirklich nur durch Wasser und Kälte, versichert der Profi. Er erklärt auch, wie genau die Maschine funktioniert: In ein kleines Becken wird Wasser geleitet, das durch gekühlte Walzen läuft. So entstehen Eisschichten, die in einen Trichter fallen, wo sie zerkleinert werden. Über einen Schlauch wird das Ganze dann zur Rampe geleitet. "Das ist alles, ganz unkompliziert", sagt Marcel Popp.

In 24 Stunden produziert die Maschine 25 bis 30 Kubikmeter Schnee. Sie wird nun ununterbrochen bis Sonnabend um 10 Uhr laufen, wenn das Winterfest startet. Bis dahin werden der Rodelberg, sein Auslauf und die umliegenden Flächen weiß sein. Geht es nach Christian Juhre vom Verein Neuruppiner Bilderbogen, wird der gesamte linke Bereich vor dem Hangar mit Schnee bedeckt sein.

Bis Sonntag wird dann auch Marcel Popp vor Ort sein und den Schnee im Auge behalten. "Samstag müssen wir bestimmt abends noch etwas nachschneien", vermutet er. Denn mit diesem Schnee ist es wie mit jedem anderen auch: Wird er viel genutzt, schmilzt auch etwas. Popp und der Verein hoffen, dass es möglichst wenig regnet. "Regen ist eher ungünstig", sagt der Berliner. "Dann hast du mehr Schmelz und du musst mehr nachschneien." Am schlimmsten sei aber, wenn es regnet und dazu noch ein warmer Wind weht. Doch diese Wetterlage ist trotz der für Januar milden Temperaturen nicht in Sicht.

Italien, Wolfsburg, Neuruppin

Für Popp ist der Neuruppiner Auftrag Routinegeschäft. Wenn die Firma Snow Promotion nach Italien reist und dort bei 24 Grad Celsius Schnee produziert, dann werde es schon schwieriger, sagt er. Das Unternehmen ist dort unter anderem fürs Weiß bei großen Snowboard-Wettbewerben verantwortlich. Beim Erschaffen der VW Schneewelt ist das Unternehmen, das seinen Sitz in Mühlheim an der Ruhr hat, ebenfalls dabei.

Der Schnee, der am Hangar liegen wird, unterscheidet sich nicht von natürlichem, er ist nur etwas grobkörniger. Nadine Brodehl vom Verein Neuruppiner Bilderbogen formt mit den Händen eine Kugel, was problemlos klappt. Test bestanden. Auf eine Schneeballschlacht sollten die Besucher des Winterfestes aber besser verzichten: Die Grobkörnigkeit führt dazu, dass die Bälle ganz schön hart werden können, erklärt Marcel Popp.

Das Winterfest im Hangar 312

Das Fest findet an diesem Wochenende, 25. und 26. Januar, statt. Jeweils ab 10 Uhr können Gäste vorbeischauen. Am Sonnabend startet um 18 Uhr eine Aprés-Ski-Party. Am Sonntag ist von 10 bis 19 Uhr geöffnet.

Der Eintritt kostet fünf Euro pro Person und Tag.

Neben der Rodelbahn gibt es eine Schneefläche, auf der beispielsweise ein Schneemann gebaut werden kann. Verkauft werden außerdem Glühwein, heiße Cocktails und Deftiges. Für die jungen Besucher wird Kinderpunsch angeboten.

Am Sonnabend wird außerdem ein großer Winterflohmarkt im Inneren des Hangars aufgebaut sein.⇥red

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG