Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Bildung
Wenn das Spielzeug in den Urlaub fährt

Die Kinder sind während ihrer spielzeugfreien Zeit fleißig am basteln. Hier sitzen sie gerade an einem Hexenhaus.
Die Kinder sind während ihrer spielzeugfreien Zeit fleißig am basteln. Hier sitzen sie gerade an einem Hexenhaus. © Foto: Emil Lauer
Emil Lauer / 24.01.2020, 17:27 Uhr
Borgsdorf Keine Spielzeuge und das für zwölf Wochen! Was sich für die meisten Kinder wahrscheinlich wie ein Albtraum anhört, ist für die Mädchen und Jungen der gesamten Kita Krümelkiste Realität. Doch die Borgsdorfer Kinder sind gar nicht genervt. Sie freuen sich jeden Tag auf neue Überraschungen.

Seit dem 26. Oktober vergangenen Jahres gibt es in der Kita keine Spielsachen mehr. Dieses Vorhaben wurde zuvor mit den Eltern und den Kindern besprochen. "Die Kinder waren sofort begeistert. Von den Eltern kam nur die Sorge, was passiert, wenn es zu kalt ist, um nach draußen zu gehen", erklärt Kitaleiterin Ines Nowak. Diese Sorgen bestätigten sich allerdings nicht, so Nowak. Nachdem mit den Beteiligten alles abgesprochen war, erklärten die Erzieher den Kindern, dass die Spielsagen "in den Urlaub" fahren seien. Von zu Hause dürfen auch keine Spielsachen mitgebracht werden.

Bereits 2013 gab es das Projekt in der Kita. "Damals war es schwieriger, weil von den Eltern mehr Gegenwind kam. Die meisten hatten Angst, dass die Kinder sich langweilen", erzählt die 57-Jährige Leiterin.

Das ist aber nicht passiert, auch nicht in der zweiten Phase. Einige Kinder basteln Hexenhäuser, andere bauen sich Burgen aus Plastikbechern oder Höhlen mit Decken. Oder sie spielen an der frischen Luft mit dem, was ihnen die Natur bietet. "Wir haben auch eine Theatergruppe, wo sich die Kinder kreativ austoben können und bieten Bewegungsspiele an", berichtet Nowak.

Leitspruch der Aktion ist "Ich bin. Nicht ich habe", erklärt die Kitaleiterin. Durch das fehlende Spielzeug sollen die Kinder  mehr miteinander spielen, was auch der Fall ist, wie Nowak bestätigt. "Dadurch interagieren sie mehr untereinander. Eher schüchterne Charaktere bekommen so mehr Selbstbewusstsein", findet sie. Wünsche, dass das geliebte Spielzeug zurückkehrt, gibt es selten. "Bei den unter Dreijährigen macht sich das gar nicht bemerkbar. Die Größeren wünschen sich eigentlich nur das Lego zurück", erzählt Nowak.

Ab nächster Woche können sich die Kinder schon wieder auf das erste Spielzeug freuen. "Dann kommen die Sachen nach und nach aus dem Urlaub zurück", erklärt sie.

Das Projekt will die Kita künftig jährlich wiederholen. "2013 fanden wir es schon gut. Allerdings haben wir es damals einfach zu lang aufgeschoben", erzählt Nowak. Das soll ich nun ändern.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG