Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Neujahrsempfang des Landkreises
Nächstes Jahr ein Sommerfest in Ribbeck?

Landrat Roger Lewandowksi während seiner Rede auf dem Neujahrsempfang des Landkreises in Semlin.
Landrat Roger Lewandowksi während seiner Rede auf dem Neujahrsempfang des Landkreises in Semlin. © Foto: Manuela Bohm
Sandra Euent / 25.01.2020, 10:39 Uhr
Semlin (BRAWO) Ganz am Ende seiner Rede zum Neujahrsempfang des Landkreises Havelland im Rathenower Ortsteil Semlin vor einer guten Woche blickte Landrat Roger Lewandowski (CDU) in die Kristallkugel und verkündete, dass es wohl der letzte Neujahrsempfang in gewohnter Form sein werde. Vielmehr gebe es Überlegungen, den Empfang in Sommer und in den Garten des Schlosses Ribbeck zu verlegen und zukünftig ein Sommerfest zu feiern.

Nachdem Barbara Richstein (CDU) in ihrer Funktion als Kreistagsvorsitzende die formelle Begrüßung der zahlreichen Gäste übernommen und die Bundespolitik mit einer Anmerkung zur Entscheidung zur Organspende kommentiert hatte, übernahm Roger Lewandowski den Rückblick auf das vergangene und den Ausblick auf das kommende Jahr im Havelland.

Kulturell war der Landkreis 2019 geprägt vom Thema Fontane, dem nicht nur mit der Dauerausstellung im Schloss Ribbeck Tribut gezollt wurde. In diesem Jahr sollen die Feierlichkeiten zu 30 Jahre Deutsche Einheit im Vordergrund stehen. Dazu ist ein großes Bürgerfest in Ribbeck geplant, an dem auch die Partnerlandkreise und der Bezirk Berlin-Spandau beteiligt sind. Dieses soll am letzten Septemberwochenende stattfinden.

Für eine transparentere Verwaltung und Einblicke in die Arbeit der Kreisverwaltung soll ein erstmals durchgeführter Tag der offenen Tür am 13 Juni am Kreissitz in Rathenow sorgen. So solle auch die enorme Vielfalt dessen, was die Kreisverwaltung alles tut, dargestellt werden, so Lewandowski. Dieser Tag der offenen Verwaltung soll fortan in jedem Jahr an einem anderen Verwaltungsstandort durchgeführt werden.

Eine frohe Kunde hatte der Landrat für den ländlichen Raum dabei. In den kommenden vier Jahren werden insgesamt 55 Millionen Euro in den Breitbandausbau investiert werden. Die finalen Fördermittelbescheide liegen inzwischen vor und der Kreistag wird sich bereits am Montag mit der Vergabe der Aufträge zum Breitbandausbau beschäftigen.

Ein weiteres Thema, das jetzt und in den kommenden Jahren wichtig ist und sein wird, ist der Schienenpersonennahverkehr (SPNV). Hier versprach der Landrat nicht nur, sich weiter für Taktverdichtungen auf bestehenden Strecken, sondern auch für die Reaktivierung der Linie Ketzin - Wustermark einzusetzen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG