Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Spielwarenmesse
Brandenburger Firmen informieren sich auf Messe in Nürnberg

Kerstin Bechly / 29.01.2020, 06:00 Uhr
Frankfurt (Oder) (MOZ) Auf der Spielzeugmesse in Nürnberg informieren sich auch Brandenburger Händler über neue Trends. Kunden achten auf Nachhaltigkeit, Inklusion und Außergewöhnliches.

Eine dreiachsige Tenderdampflokomotive  der Königlich Preußischen Eisenbahn-Verwaltung und zwei tschechische Loks gehen  in diesem Jahr vom kleinen Thyrow aus erstmals auf Fahrt  – mit H0-Spurweite für Modelleisenbahnanlagen. Hergestellt werden sie in dem Acht-Mann-Betrieb pmt-Profimodell Thyrow bei Trebbin (Teltow-Fläming) Die Firma wartet mit vier weiteren Neuerungen auf, darunter mit Farbvarianten von Waggons.

pmt ist einer von sechs Ausstellern aus Brandenburg auf der Spielwarenmesse Nürnberg von heute an bis zum 2. Februar – neben einem Hersteller von Holzbausteinen aus Massen sowie Verlagen und Fachhändlern aus Hennigsdorf, Golßen, Hennigsdorf, Spremberg und Gosen.

"Die Nachfrage im reinen Modellbereich ist ungebrochen", weiß pmt-Inhaber Werner Hammer. Hier würden vor allem für Kinder die Angebote mit einfachen Modellbahnen der großen Firmen greifen. "Wir kleinen Hersteller suchen uns die Lücken, wir sind für die Spezialisten da." Hammer meint damit in erster Linie die Erwachsenen im Großelternalter und deren Wünsche. "Unsere Neuheiten umfassen speziell die einstigen Schmalspurbahnen aus ostdeutschen Regionen", erklärt Werner Hammer.

Wenig Bezug hat der Modellbauer zu den aktuellen Trends  der diesjährigen Spielwarenmesse (siehe Infokasten). "Bei unseren Materialien ist ökologisch nicht viel möglich. Wir können nur mit Kunststoff und Metall bauen", nennt er ein Beispiel.

Digitale Schnittstellen

Andere Möglichkeiten sieht da der Trötsch Verlag GmbH & Co. KG mit Hauptsitz in Gosen-Neu Zittau (Oder-Spree). Für den Bereich Digital goes Physicals beschreibt Geschäftsführer Andreas Trötsch: "Ein Beispiel sind unsere ‚Schreib und wisch weg’-Lernbücher und Sets sowie die neue Beschäftigungsserie ‚Supersüße Tiere’. Diese Bücher mit digitalen Schnittstellen vereinen das klassische Malen und Stickern mit neuen kreativen Foto- und Video-Apps."

In Nürnberg werde das gesamte Verlagsprogramm präsentiert. "Ein besonderes Highlight wird unsere Aktion ‚30 Jahre Wiedervereinigung’ mit Artikeln der Klassiker ‚Unser Sandmännchen’ und ‚Die Sendung mit der Maus’ sein", kündigt Andreas Trötsch an. Das Angebot reicht von Plüschtieren über Bücher bis zu Geschirr.

Der Verlag, der in 30 Jahren besonders mit seinen Lizenzhelden – dem kleinen Maulwurf und dem Sandmännchen – gewachsen ist, hat mit der Maus-Reihe sowie Pettersson & Findus neue Kunden gewonnen. Nach wie vor ist laut Trötsch der Wunsch von Eltern groß, ihren Kindern im Kita- und Vorschulalter "offline und im unterhaltsamen Buchformat mit Helden der eigenen Kindheit vertraut zu machen." Darüber hinaus sei der Trend zum wertigen Sach- und Lernbuch deutlich. Und noch etwas hat sich verändert. Wer heutzutage in Buchläden kommt, findet dort nicht nur Bücher und Kalender in allen Varianten, sondern mittlerweile ein Rund-um-Sortiment zu bestimmten Themen. Beispiel Schule: "Zu diesem Thema bieten wir den Einzelhändlern nicht nur  Übungsbücher, Geschichten oder erste Sachbücher an, sondern auch vieles Nützliches zum Schulanfang", beschreibt der Geschäftsführer.

Für das Kinderparadies Eberswalde hält Annetta Domrös für jeden Messetrend ein Beispiel parat. In puncto Nachhaltigkeit zeigt sich: "Viele Kunden gehen umweltbewusst einkaufen und fragen konkret nach Holzspielwaren, die qualitativ hochwertig sind", sagt die Inhaberin. Das betreffe vorrangig Steckboxen für Babys und Steckspiele für den Bereich bis fünf Jahre.

In ihren beiden Berliner Geschäften gibt es überdies eine große Nachfrage nach real gewordenen virtuellen Figuren (Digital goes Physical). "Das ist besonders beim Computerspiel Minecraft zu beobachten, zu dem Lego eine Serie aufgelegt hat. Inzwischen hat Lego mit Hidden Side eine eigene Lizenz in diesem Segment entwickelt", informiert Annetta Domrös. Hidden vereint ein kreatives Bau- und Technikspielzeug mit einer digitalen AR-App.

Zunehmen würde die Nachfrage nach Spielen, die Senioren oder Menschen mit Handicap stärker berücksichtigen, beschreibt die Eberswalder Fachhändlerin: "Wir haben Kontakte zu Pflege- und Behinderteneinrichtungen, die nach der Classic Line fragen. Bei Spielen wie Mensch-ärgere-dich-nicht oder Halma sind die Figuren größer. Damit wird auf die Motorik der Älteren Rücksicht genommen."

Fachhandel wieder mehr gefragt

Für Annetta Domrös ist die Fahrt zur Spielwarenmesse ein Muss –  vor allem, um den Überblick über Neuheiten zu haben, denn das würden Kunden, "die wieder stärker zum Fachhandel finden", erwarten. Diese seien zudem neugierig auf seltenes Spielzeug. Dafür sind ausländische Firmen prädestiniert. Für die Eberswalderin ist dies der Hauptgrund, sich die Messe nicht entgehen zu lassen. Auch für Werner Hammer sind ausländische Händler ein wichtiger Teilnahmegrund. Und so werden Lokomotiven, Flach- und geschlossene Wagen aus Brandenburg Modellbahnfans in vielen europäischen Länder erfreuen.

Die Trends der Spielzeugindustrie 2020

Die Spielwarenmesse in Nürnberg ist die weltweit führende Messe für Spielwaren, Hobby und Freizeit. Diesmal zeigen mehr als 2800 Aussteller aus 70 Ländern ihre Innovationen. Vor der Eröffnung findet traditionell die Schau von diesmal 120 000 Neuheiten vor.

Be You: Spiele für alle fördern die individuellen Fähigkeiten von Menschen mit Erkrankungen und sensibilisieren gleichzeitig für einen toleranten Umgang miteinander.

Toys for Future: Solche Produkte vermitteln im Spiel umweltbewusstes Verhalten bzw. werden aus ökologischem oder  recyceltem Material hergestellt.

Digital goes Physical: Mit diesem Trend werden digitale Figuren aus Computerspielen, dem E-Sport und von Apps in die klassische Spielewelt übertragen.⇥keb

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG