Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Hospiz Cup
Ein Turnier, bei dem alle Mannschaften siegen

Die Spieler vom TuS 1896 Sachsenhausen übergaben mit 650 Euro die höchste Einzelspende.
Die Spieler vom TuS 1896 Sachsenhausen übergaben mit 650 Euro die höchste Einzelspende. © Foto: Inez Bandoly
Roland Becker / 02.02.2020, 19:15 Uhr
Eichstädt (MOZ) Das Turnier in der Oberkrämer-Halle in Eichstädt war kaum abgepfiffen, da zog Romano Bergling bereits eine sehr positive Bilanz: "Der erste Hospiz Cup war für uns alle ein großer Erfolg." Gemeinsam mit mehr als 20 Mitstreitern der seit 2015 engagierten Initiative "Wir für euch – alle für das Hospiz Oberhavel" hatte der Kremmener über Monate das Turnier für den guten Zweck vorbereitet. Am Sonntag konnten das Organisationsteam, aber vor allem auch das Hospiz Lebensklänge in Oranienburg den Erfolg feiern. Auch wenn Bergling am späten Nachmittag all die Spenden noch nicht zusammengerechnet hatte, zeichnete sich bereits zu diesem Zeitpunkt ein finanzieller Erfolg ab: Der Cup dürfte mehrere Tausend Euro eingebracht haben. Allein die 200 Lose der Tombola sorgten für 600 Euro. Unter vielen großen Einzelspenden sticht die vom TuS 1896 Sachsenhausen hervor. Der Verein übergab 650 Euro.

Auch jedes am Sonntag geschossene Tor zahlt sich für die Hospizarbeit aus. Drei Sponsoren zahlten pro Treffer je einen Euro, ein Unterstützer belohnt jedes zehnte Tor mit 30 Euro. Unterm Strich brachten damit  zehn Tore jeweils 57 Euro ein.

Auch sportlich wurde der Hospiz Cup, den die Allstars von TuS Sachsenhausen gewannen, zum Erfolg. Trotz einiger Verletzungen, bei Hallenturnieren kaum zu vermeiden, liefen die Spiele der acht Mannschaften fair ab. Zur besten Spielerin wurde Jessica Jubert vom SV Friedrichsthal gekürt, den Titel des besten Torwarts nahm der in Sachsenhausen lebende Robert Rema mit nach Hause.

Das Event in der laut Bergling ausverkauften Halle gestaltete sich zum Familienereignis. Dafür sorgten Auftritte des Leegebrucher Carneval Clubs und des Veltener Ballkünstlers Kevin Buchert.

Nach dem Turnier zeigte sich Bergling überzeugt, dass dem ersten Hospiz Cup in den kommenden Jahren weitere folgen werden. Die Spenden werden voraussichtlich in dieser Woche an das Hospiz übergeben.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG