Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Jahresempfang
Ein Abend ohne Ellbogen und Egoismus

Marco Winkler / 06.03.2020, 20:53 Uhr
Marwitz (MOZ) Am Sonnabend singt Dagmar Martin im Dorfkrug. Am Freitag konnte sie ihre Stimme schonen und sich feiern lassen: Die Bärenklauer Chorleiterin wurde auf dem Jahresempfang in Marwitz für ihr 15 Jahre währendes Ehrenamt ausgezeichnet. Sie ist Tanzleiterin, Sicherheitspartnerin, Ortschronistin. "Ohne das Ehrenamt könnte Oberkrämer nicht funktionieren", sagte Matthias Schreiber (BfO) als Gemeindeparlamentsvorsitzender. Der Ausgezeichneten rutschte vor Überraschung ein freudiges "Ihr seid doch bekloppt!" Richtung Ortsvorsteherin Gundula Klatt (BfO) raus. "Damit habe ich einfach nicht gerechnet", sagte Dagmar Martin im Anschluss.

Zu den Geehrten gehörte zudem der Rolf Hohmann, seit zwei Jahrzehnten Kassenwart bei Eintracht Bötzow. "Er legt den Finger gerne mal in die Wunde und sagt seine Meinung", so Schreiber in seiner Laudatio. Nicht anwesend, aber bedacht werden: Helmut Wicke, Co-Trainer beim 1. SV Oberkrämer, und Silvia Dulitz vom Förderkreis der Kultur- und Kinderkirche Eichstädt.

Bürgermeister Peter Leys (BfO) sprach in seiner Rede von einem außergewöhnlichen, herausfordernden Jahr. Er nannte die heftigen, teils Sachlichkeit vermissen lassenden Diskussionen zur Brecheranlage in Bärenklau und zum Verkauf von Schloss Schwante. Von ersterem werde die Gemeinde im Zuge des Autobahnausbaus profitieren. Er zählte Lärmschutz, neue Brücken, den Radweg zwischen Vehlefanz und Eichstädt sowie die verbesserte Anbindung nach Berlin auf. Zum Schloss: "Ich behaupte, dass es im Sinne der Erhaltung des Schlosses und des Parks, unter Betrachtung aller Umstände und der Abwägung der sehr unterschiedlichen Interessen, derzeit keine bessere Lösung gibt." Gerade beim Schlossverkauf hätte das neu gewählte Gemeindeparlament einen Schnellstart hinlegen müssen. "Dieser ist recht gut gelungen", so Leys.

"Interessanter Wohnstandort"

Natürlich schnitt Leys in seinem Rückblick die die Gemeinde plagenden Wachstumsschmerzen an, sichtbar vor allem im Kita-Bereich und der auch personell zu kleinen Verwaltung. Doch er betonte gleichzeitig die als positiv zu sehenden Ursachen für diese Schmerzen: Oberkrämer ist ein "interessanter Wohnstandort", die Gemeinde steht finanziell handlungsfähig und schuldenfrei da, die Ortsteile wachsen zusammen, das Vereinsleben mit der Feuerwehr als Aushängeschild ist rege, Oberkrämer präsentiert sich attraktiv für Unternehmer (mehr als 1 000 Gewerbetreibende sind registriert).

Doch es wäre keine echte Leys-Rede ohne den Blick über den Tellerrand. Positiv sehe er das gestiegene Umweltbewusstsein. Eher auf der Schattenseite verortet er eine "wachsende Ellbogenmentalität und der bewusst geschürte Egoismus in allen Bereichen". Er begrüße es nicht, dass Deutschland offenbar alles daran setze, "Bürokratieweltmeister" zu werden. So habe der Aufwand die Hortübergabe in Bötzow enorm verzögert. "Die Fördermittel wurden uns bis heute noch nicht überwiesen."

Ehrung für Fördervereine der Feuerwehren

Geehrt wurden auf dem Empfang neben denen im Text genannten Ehrenamtlichen zudem Feuerwehrvereine: der Förderverein St. Florian Krämer (Vorsitz: Olav Elbrecht), der Verein der FFW Bötzow (Vorsitz: Karsten Hoffmann), der Förderverein FFW Marwitz 1909 (Vorsitz: Frank Jeschon), der Kameradschaftsverband der FFW Eichstädt (Vorsitz: Volkmar Meier).⇥win

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG