Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Freiwillige Feuerwehr Buckow
Durch neues Löschfahrzeug ein Problem mehr

Simone Weber / 18.03.2020, 10:11 Uhr
Buckow Der 2014 gegründete Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Buckow (Gemeinde Milower Land) hat insgesamt 57 Mitglieder. Der Feuerwehrverein zählt indes 16 aktive Kameraden und eine Kameradin. Am Samstag traf man sich zu den jeweiligen  Jahreshauptversammlungen.

Die Feuerwehr des Dorfs wurde 2018 zu 14 Einsätzen alarmiert: vier Brandeinsätze, eine Übung und neun Einsätze mit technischer Hilfeleistung, darunter fünf Verkehrsunfälle. Bei zwei konnten eingeklemmte Personen gerettet werden. Im Jahr 2019 waren es acht Einsätze: sieben Einsätze mit technischer Hilfeleistung und eine Waldbrandübung auf dem Milower Berg. Bis Ende Februar 2020 rückte die Feuerwehr zu zwei Brandeinsätzen und einer technischen Hilfeleistung aus.

"Gerade die Verkehrsunfälle an der B188 bereiten uns nach wie vor Probleme. Trotz Zusage für das Jahr 2018 hat das Land Brandenburg die neue Basisstation bei Zollchow noch nicht errichtet. So gestaltet sich die Kommunikation untereinander sowie mit weiteren Einsatzkräften weiterhin schwierig", so David Schillbach, der als stellvertretender Gemeindewehrführer den Rechenschaftsbericht für den Zeitraum September 2018 bis Februar 2020 vortrug.

Gegenüber 2018 sei die Zahl der aktiven Kameraden um zwei gesunken. Zudem sei das Durchschnittsalter gegenüber 2010 um 3,9 Jahre gestiegen, so Schillbach. "Wir brauchen weiterhin neue aktive Einsatzkräfte. Ob schon länger im Ort sesshaft oder erst zugezogen. Ob ehemalige Kameraden oder Quereinsteiger. Die Tageseinsatzbereitschaft ist teilweise nicht gegeben und jetzt gar noch schwieriger aufrecht zu erhalten."

Das resultiert aus dem unlängst neu in Dienst gestellten Mittleren Löschfahrzeug (MLF). "Während für den bisherigen Transporter Führerschein Klasse 3/C1 ausreichte, ist für den MLF der Lkw-Führerschein nötig, über den nur vier Kameraden verfügen. Davon wohnen zwei nicht in Buckow, einer ist ein Jahr lang zur Weiterbildung außerhalb des Landkreises", beklagte der Vize weiter, der seine Kameraden dazu aufrief, etwaig abgelaufene Führerscheine Klasse C/CE wieder zu reaktivieren.

Zudem waren die Buckower Kameraden Ende Juni 2019 an einem Einsatz über Nacht der Brandschutzeinheit des Landkreises Havelland zur Löschung eines Waldbrandes in Wiesenau bei Eisenhüttenstadt beteiligt. Mit Änderung der Katastrophenschutzverordnung im Havelland zum Januar 2019 wurde das durch Kameraden aus Großwudicke und Buckow besetzte Tanklöschfahrzeug (TLF 4000) Teil dieser Einheit.

Hoffnung macht die 2017 gemeinsam mit Großwudicke neu gegründete Jugendfeuerwehr. "Die Zahl von damals sieben hat sich auf heute acht Kinder aus Großwudicke, drei aus Schmetzdorf und eines aus Vieritz erhöht", so Sven Poser, Jugendwart in Buckow/Großwudicke und seit Sommer 2018 auch Gemeindejugendwart. "Um deren möglichen Übergang in die aktive Wehr zu erleichtern, würde ich mir wünschen, dass sich immer wieder mal aktive Kameraden an der Ausbildung des Nachwuchses beteiligen."

Während der Jahreshauptversammlung wurde Andy Schulenburg zum neuen Ortswehrführer ernannt. Sein Vorgänger Marco Krumm gab seine Funktion aus beruflichen und persönlichen Gründen nach drei Jahren ab. Schulenburgs Stellvertreter ist sein Bruder Oliver, der diese Funktion bereits 2007 bis 2011 ausgeübt hatte. Ferner wurde Kamerad Dominik Dockhorn zum Feuerwehrmann ernannt, Sven Poser wurde zum Hauptlöschmeister befördert und Danny Marschall zum Löschmeister.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG