Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Ehrenamt
Gemeinsame Feuerwehr für Reetz, Reetzerhütten und Reppinichen

Eva Loth / 06.04.2020, 10:00 Uhr - Aktualisiert 06.04.2020, 15:15
Reetz (BRAWO) "Wir sind eine ganz tolle Truppe, die auch offen für neue Wege ist", so bezeichnet Ortswehrführer Steffen Teuber "seine" Reetzer Feuerwehr. Sie ist die größte in der Gemeinde Wiesenburg/Mark und das aus einem ganz besonderen Grund.

Sie besteht nicht nur aus Kameraden aus Reetz, sondern auch aus Reetzerhütten und Reppinichen. In den beiden kleinen Orten gab es nicht mehr genug Feuerwehrleute, so dass man sich entschlossen hatte, die Wehren zu vereinen. Seit 2015 gehören nun die Kameraden aus Reetzerhütten dazu, seit 2018 die aus Reppinichen. Beide Orte haben noch ihre eigenen Löschgruppen. In Reetzerhütten wird diese von Norman Schulze, in Reppinichen von Michael Kühn geleitet. "Es war ein harter, aber erfolgreicher Weg", bestätigt Steffen Teuber, der nun gemeinsam mit seinem Stellvertreter und Löschgruppenführer Stephan Binte für 134 Kameraden verantwortlich ist. Derzeit gibt es 44 Aktive, darunter 22 Atemschutzträger, für die eine gesonderte Ausbildung notwendig ist. Regelmäßige Ausbildung steht an erster Stelle. Zu dieser kommen auch die Kameraden aus Neuehütten mit dazu. Es gibt 12 feste Ausbildungstermine. Damit kommen die Kameraden gemeinsam auf durchschnittlich 864 Ausbildungsstunden. Natürlich wird auch individuell an den jeweiligen Standorten gelernt und geübt. Zusätzlich finden ein Schwimmlager im Sommer und ein Ausbildungsabschlussabend in Reetz statt.

Jugendfeuerwehr und Feuerwehrsport

Die Feuerwehr Reetz gehört zum 3. Zug der Brandschutzeinheit des Landkreises und stellt dort zusätzlich den Zug- und stellvertretenden Zugführer. Außerdem engagieren sie sich in der Sondereinsatzgruppe "Information und Kommunikation" des Landkreises. Der Gemeindejugendwart kommt aus Reetz und es gibt einen Feuerwehrverein der die Arbeit der Kameraden Arbeit kontinuierlich unterstützt. "Das Wichtigste für uns ist die Sicherheit der Bevölkerung auch im ländlichen Raum kontinuierlich zu verbessern und zu gewährleisten", so Steffen Teuber.

Bereits im Jahr 1966 wurde eine Arbeitsgemeinschaft "Junge Brandschutzhelfer" gegründet, die 1992 in Jugendfeuerwehr umbenannt wurde. Von Anfang an zeigte sich auch die Jugend im Rahmen des Feuerwehrsports sehr aktiv und konnte Bezirks- und Kreismeistertitel erringen. Zu den Höhepunkten zählte sicherlich die Teilnahme am Ausscheid der sozialistischen Länder in der damaligen Sowjetunion.  Derzeit sind 26 Kinder und Jugendliche aus 7 Ortsteilen der Gemeinde Wiesenburg/Mark in der Jugendfeuerwehr dabei. Nicht zuletzt dank der guten Arbeit der Jugendwarte. Michael Bolz kümmert sich in Reetz um die Ausbildung der zukünftigen Feuerwehrmänner und – Frauen. Unterstützt wird es dabei von Yvonne Bolz und Felix Opitz. Aber auch die Eltern helfen, wann immer es möglich ist, wie Steffen Teuber lobend erwähnt. Die Ausbildung findet nahezu wöchentlich statt, um die Kinder und Jugendlichen praxisnah an die Feuerwehrarbeit heranzuführen und sie körperlich auf den Wettkampfsport heran zu führen. So nehmen sie an den verschiedensten Wettkämpfen teil – und das meist mit großem Erfolg. Aber auch das Freizeitvergnügen kommt nicht zu kurz, es geht in Freizeitbäder und in den Serengeti Park, zu Halloween werden Kürbisse gebastelt und die Weihnachtsfeier findet im Gemeindehaus mit Kino und Pizza statt.

Aber auch in den Dörfern selbst ist die Feuerwehr eine feste Größe. Ohne ihre tatkräftige Unterstützung wären viele Aktivitäten gar nicht möglich. So stellen die Kameraden die Sicherheitswache bei Traditionsfeuern wie Oster- und Herbstfeuer und bei Fackelumzügen sowie beim Aufstellen der Pfingsmaie in Reetzerhütten. Auch das Maibaumaufstellen ist zur Tradition geworden. Die Kameraden engagieren sich auf den Dorffesten, beim Dorfputz in den Orten und begleiten den Martinsumzug. Sie unterstützen den Bauhof beim Auspumpen des Reetzer Schwimmbades – dort haben sie im vergangenen Jahr die vom Dorfverein durch Spende der Mittelbrandenburgischen Sparkasse angeschafften Sitzgelegenheiten aufgestellt – und sorgen für alles technische, was der Reetzer Adventsmarkt braucht. An ihrem Glühwein- und Würstchenstand herrscht immer großer Andrang. Im vergangenen trockenen Sommer waren die Kameraden viele Male unterwegs, um die Bäume auf dem Friedhof und die Anpflanzungen vor der Heimatstube mit Wasser zu versorgen.

Neues Löschfahrzeug in Reetz

Seit dem vergangenen Jahr hat die Reetzer Wehr nun ein neues Löschfahrzeug. Nachdem sich die Kameraden vor fast vier  Jahren von ihrem treuen Wegbegleiter, ihrem TLF W-50, trennen mussten, gab es endlich Ersatz. Fündig wurde man auf einem Flughafen in Bayern. Im Vorfeld hatte sich Burkhard Brüning, der ehemalige Gemeindewehrführer, eine Vielzahl an Fahrzeugen angesehen. Das gebrauchte Fahrzeug war in technisch tadellosem Zustand  und wurde noch einmal mit einem fünfstelligen Betrag passend aufgearbeitet. Zum Aufpolieren des Fahrzeuges hatte man sich Brandenburg Aktuells Wetterreporterin Joanna Jambor mit dazu geholt. Auch der Feuerwehrverein Reetz hat noch einmal Geld investiert. Nun sind die Kameraden für alle Eventualitäten gerüstet. Für Reppinichen  2021 Tragkraftspritzenfahrzeug geplant.

Im kommenden Jahr stehen große Jubiläen an. Die Freiwillige Feuerwehr Reetz wird 100 Jahre, die Jugendfeuerwehr 55 und es findet der nunmehr 40. Pokallauf statt. Es sei denn, der diesjährige muss wegen der Corona Krise ausfallen. Bereits im vergangenen Jahr beging die Freiwillige Feuerwehr Reetzerhütten ihren 90. Geburtstag.

Die Freiwillige Feuerwehr Reetz wurde am 21. Februar 1921 durch die Reetzer Bürger – bestehend aus Bauern, Handwerkern und Gewerbetreibenden – gegründet.

Aktuell sind die Kameraden aus Reetz, Reetzerhütten und Reppinichen von Corona nicht betroffen und somit voll einsatzbereit. Sie halten sich an die sehr gute Dienstanweisung "Umgang mit Covid 19" der Gemeinde Wiesenburg/Mark. Desinfektionsmittel sowie Schutzmaterial für die Kameraden ist ausreichend vorhanden.

Freiwillige Feuerwehr Reetz

Gegründet: 21.02.1921, Mitglieder: 134 gesamt, Reetz: 87, Reetzerhütten: 17, Reppinichen: 30

Einsätze März 2019 bis März 2020:
Reetz: 22
Reetzerhütten: 12
Reppinichen: 5

Kontakt/Adresse:
Ortswehrführer Steffen Teuber
Feuerwehrverein Reetz e.V.
Grüne-Grund-Straße 35
OT Reetz
14827 Wiesenburg/Mark
Telefon: 033849 /90650
www.feuerwehr-reetz.de

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG