Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Überfahrt mit Schwenktopf und Hund
Die Neuendorfer Seilfähre in Brandenburg an der Havel ist in Betrieb

Die Fährsaison in Neuendorf hat für Mathias Harms begonnen. Gern mit an Bord ist Hund Speedy.
Die Fährsaison in Neuendorf hat für Mathias Harms begonnen. Gern mit an Bord ist Hund Speedy. © Foto: Messerschmidt
Th. Messerschmidt / 08.04.2020, 11:15 Uhr
Neuendorf (BRAWO) Schon Ende des 19. Jahrhunderts  soll "Seebär" Albert Voigt mit seinem Kahn bereit gestanden haben, um Personen bei Neuendorf die Havelüberfahrt zu ermöglichen. Als Anfang des 20. Jahrhunderts mit dem "Seeschlößchen"  auf Neuendorfer Seite und dem "Buhnenhaus" auf Wilhelmsdorfer Seite zwei Ausflugsgaststätten zu Besuchermagneten wurden, mehrten sich die Fährkähne, die zum Fährschiff wuchsen. Das legte man bald an die Kette und zog es mittels Dieselmotor vom Ufer aus. Als aus der Kette ein Seil wurde, das ein Motor auf dem Schiff durchlief, war die "Neuendorfer Seilfähre" erfunden, die noch heute Bestand hat. Zwar war sie mangels Wirtschaftlichkeit 1998/99 außer Betrieb, wurde aber nach vielen Bürgerprotesten im Frühjahr 2000 wieder in Dienst gestellt und fährt seither unter "Flagge" der Brandenburger Dienstleistungen GmbH (BDL). Und das sehr erfolgreich, vor allem seit Halbierung der Fährpreise im Juli 2006. Die Fahrgastzahlen stiegen auf über 16.000, "allein an einem guten Osterwochenende hatten wir schon über 1.000", weiß Fährmann Mathias Harms, der sich zum Saisonauftakt am 01. April 2020 mit 20 Fahrgästen begnügen musste. Das Wetter sei schlecht gewesen und das Leben in Corona-Zeiten ein anderes. Ostern sei mit mehr Überfahrten zu rechnen, da den Menschen kaum mehr als der Osterspaziergang bleibt. Doch auch beim Warten und auf der Fähre gilt: Abstand halten! Mathias Harms und seine  Kollegin Marion Fischer haben vorgesorgt und einen Schwenkarm mit Topf an der Fährkabine verschraubt – fürs sichere Bezahlen. Wers passend hat, spart sich das Wechselgeld und hält pro Person 50 Cent, pro Moped/Motorrad 80 Cent und je Auto 1,10 Euro bereit. Kinder und Fahrräder sind gratis dabei, wie auch Mathias Harms treuer 11-jähriger Begleiter – der Bayerische Gebirgsschweißhund Speedy.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG