Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Technische Hochschule Brandenburg
Vorlesungen und Übungen an der THB wegen Corona digitalisiert

Eine Gruppe um den Informatik-Professor Dr. Thomas Preuss das Online-System "Big Blue Button" ausprobiert und aufgesetzt – mit Erfolg.
Eine Gruppe um den Informatik-Professor Dr. Thomas Preuss das Online-System "Big Blue Button" ausprobiert und aufgesetzt – mit Erfolg. © Foto: THB
THB / 08.04.2020, 13:15 Uhr - Aktualisiert 08.04.2020, 13:40
Brandenburg an der Havel (BRAWO) Vorlesungen und Übungen bei geschlossenen Hochschulen trotz Corona-Krise – Digital- und Internettechnologien machen es möglich. So hat die Technische Hochschule Brandenburg (THB) innerhalb einer Woche ihre Präsenzlehre digitalisiert. Bis zu 70 Studierende hören Vorlesungen über ein Online-Lernraumsystem, können per Mikrofon oder Chat Fragen stellen. Der oder die Lehrende kann seinen/ihren Bildschirm teilen, Folien zeigen und auch darin zeichnen.

Während andere Hochschulen den Lehrbetrieb komplett ruhen lassen oder an einer eigenen Lösung arbeiten, hat an der THB eine Gruppe um den Informatik-Professor Dr. Thomas Preuss das Online-System "Big Blue Button" ausprobiert und aufgesetzt. Anschließend wurde es mit wenigen Studierenden getestet und schon nach zwei Tagen im Fachbereich Informatik und Medien in Betrieb genommen. Nach nur Woche war es an der gesamten Hochschule verfügbar. "Das alles geschah mit einem Minimum an Ressourcen, der Datenverkehr läuft über eine Cloud, deren Server in Frankfurt am Main stehen. Dadurch werden die Kapazitäten des hochschuleigenen Rechenzentrums geschont", sagt Preuss..

Eigentlich hätten die THB-Studierenden am 16. März zu den ersten Vorlesungen im Sommersemester 2020 auf den Campus kommen sollen. Doch drei Tage zuvor haben die brandenburgischen Hochschulen gemeinsam unter Berücksichtigung der zentralen Vorgaben der Landesregierung entschieden, den Präsenz-Lehrbetrieb auszusetzen. "Da nicht abzuschätzen ist, wie lange dieser Zustand anhält, waren schnelle Alternativen gefragt", betont Preuss weiter.

Dabei kam ihm und seinen Mitstreitern zugute, dass der Fachbereich seit fast 20 Jahren Erfahrungen mit der Online-Lehre– in den Online-Studiengängen Medieninformatik (Bachelor und Master) – und seit 10 Jahren mit Cloud-Systemen hat.

Die Resonanz im Kollegium ist Prof. Preuss zufolge positiv: "Erfreulicherweise wurde die Idee sehr gut aufgenommen und sofort in die Tat umgesetzt. Wir helfen uns gegenseitig. Dazu wurde eine "Task Force" gegründet. Eine Gruppe, die sich regelmäßig virtuell trifft und wichtige Fragen klärt. Außerdem gibt es ein Moodle-Forum, wo alle Fragen zur Online-Lehre beantwortet und gesammelt werden." Weit mehr als die Hälfte der Lehrenden nutzen die Möglichkeit zur Online-Lehre bereits sehr engagiert, berichtet der Dekan des Fachbereichs Informatik und Medien, Prof. Dr. Martin Schafföner.

Alles über das Coronavirus und seine Folgen für Brandenburg und Berlin in unserem Corona-Blog.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG