Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Corona-Aktion
Ein Licht der Hoffnung leuchtet über Neuruppin

Eine Botschaft: Der Lichtstrahl soll Hoffnung machen und den Zusammenhalt stärken.
Eine Botschaft: Der Lichtstrahl soll Hoffnung machen und den Zusammenhalt stärken. © Foto: privat
MOZ / 09.04.2020, 14:13 Uhr - Aktualisiert 09.04.2020, 17:24
Neuruppin (MOZ) Dass Christian Juhre derzeit keine Veranstaltungen in Neuruppin mehr auf die Beine stellen darf, trifft ihn nicht nur wirtschaftlich, sondern "auch im Herzen sehr hart", wie er sagt. Um sich und allen anderen, die in der Corona-Krise leiden, Hoffnung zu machen, startet er nun die Aktion "Lichtstrahl der Hoffnung". Los geht es am Sonnabend.

Mit einem Lichtstrahl, der über Neuruppin leuchtet, will Juhre den Menschen Mut machen und den Zusammenhalt stärken. Equipment und Knowhow hat der Veranstaltungstechniker. "Nur der passende Standort musste noch her", erklärt er. "Und was liegt da näher als das Wahrzeichen der Stadt – die Klosterkirche mit ihren zwei markanten, hochgelegenen Türmen?" Im Gespräch mit Pfarrer Thomas Klemm-Wollny habe die Idee Zuspruch gefunden. Der Lichtstrahl soll die Aktion der Kirche ergänzen, bei der Lichter ins Fenster gestellt werden.

Ab dem Ostersonnabend wird bis zum 18. April täglich von 21 bis 23 Uhr ein Lichtstrahl zu sehen sein, der von den Turmfenstern der Klosterkirche aus über die Dächer der Stadt strahlt.

Corona-Blog: Coronavirus und die Folgen für Brandenburg und Berlin

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG