Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Corona-Folge
Jeder zehnte Gaststudent sagt Semester an Frankfurter Viadrina ab

Wegen der Corona-Krise haben Student aus dem Ausland ihren Gastaufenthaltan der Europa-Universität Viadrina abgesagt.
Wegen der Corona-Krise haben Student aus dem Ausland ihren Gastaufenthaltan der Europa-Universität Viadrina abgesagt. © Foto: Heide Fest
dpa / 09.04.2020, 16:39 Uhr - Aktualisiert 10.04.2020, 07:12
Frankfurt (Oder) (dpa) Wegen der Corona-Krise hat rund jeder zehnte erwartete Student aus dem Ausland seinen Gastaufenthalt im kommenden Semester an der Europa-Universität Viadrina ganz abgesagt.

Insgesamt waren 222 internationale Gaststudierende erwartet worden, wie die Hochschule in Frankfurt (Oder) am Donnerstag mitteilte. Ein weiterer Teil verschiebe den Aufenthalt oder besuche die geplanten Kurse online.

Das Sommersemester 2020 beginnt an der Viadrina in Frankfurt (Oder) am Dienstag, den 14. April, als Online-Lehre. Dazu wurden eigenen Angaben nach neue Formate für bessere Lernbedingungen geschaffen, etwa eine Online-Schreibberatung oder eine Tandem-Börse im Internet.

Etwa 5500 Studierende starten laut Universität ins Semester. Ein Viertel seien ausländische Studierende, hieß es in der Mitteilung der Universität. Sie kämen aus 107 verschiedenen Ländern. Das sei ein Rekord. Damit zähle die Viadrina auch weiterhin zu den internationalsten Universitäten der Bundesrepublik.

Alles über das Coronavirus und seine Folgen für Brandenburg und Berlin in unserem Corona-Blog.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG