Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Strand am Hohennauener See
Liegewiese in Hohennauen mit EU-Mitteln umgestaltet

Mit LEADER-Förderermitteln wurden der Strand und die Liegewiese in Hohennauen aufgewertet.
Mit LEADER-Förderermitteln wurden der Strand und die Liegewiese in Hohennauen aufgewertet. © Foto: Weber
Simone Weber / 07.05.2020, 07:30 Uhr - Aktualisiert 07.05.2020, 11:25
Hohennauen (BRAWO) Bereits im November 2017 bei der Lokalen Arbeitsgruppe (LAG) Havelland zur EU-LEADER-Förderung eingereicht, begannen Anfang März 2020 die nun geförderten Arbeiten zur Neugestaltung und Aufwertung der Liegewiese und der Badestelle am Hohennauener See, direkt neben dem Fischrestaurant "Strandgut".

"Die Badestelle war schon immer beliebt. Jetzt ist sie noch mal ein ganzes Stück aufgewertet worden. So eine tolle Badestelle findet man am ganzen See nicht mehr", schwärmt Alexis Korn von dem kleinen Schmuckstück. Im Rahmen der Gesamtsumme von knapp 110.000 Euro wurden rund 80.000 LEADER-Mittel der EU, kofinanziert durch das Land Brandenburg, und knapp 27.000 Eigenmittel der Kommune investiert. Für die neue Liegewiese wurden 800 Quadratmeter Rollrasen verlegt. Zur Straße hin ist der gepflasterte Zugang durch Heckenpflanzen und Gländer abgegrenzt. Wiese und Strand wird durch ein 35 Meter langes Betonelement mit 13 Sitzbankauflagen abgegrenzt. Auf der Wiese selbst stehen noch einmal drei Sitzbänke und zwei sportliche Jugendbänke.

Aber nicht nur die Liegewiese wurde komplett neu gestaltet. So wurde der Strand mit zusätzlich 480 Kubikmeter Sand aufgeschüttet. An den neuen Beachvolleyplatz schließt sich der bereits vor Jahren angelegte Kinderspielplatz an. Die Anlage wird durch sechs neue Fahrradständer sowie eine Holzüberdachung für eine mobile Toilette sowie für einenMüllcontainer ergänzt.

"Das Wetter wäre für eine Nutzung bereits ideal. Um die neue Badestelle einzuweihen, hatten wir ein Sommerfest geplant. Aber durch die Corona-Pandemie sind diese Pläne erst einmal gestorben", bedauert Alexis Korn. 2015 übernahm der Koch die Leitung der Küche des unmittelbar angrenzenden Fischrestaurants und Eiscafés "Strandgut". Das Restaurant hat über die Gemeinde selbst einen Antrag auf Fördermittel über 24.000 Euro bewilligt bekommen, um seine Außenfläche neu zu gestalten.

Nach Beendigung der eigentlichen Bauarbeiten benötigt der Rollrasen noch ein paar Wochen Pflege mit Wässern, um optimales Anwachsen zu gewährleisten. Nach Freigabe der Anlage, eventuell Ende Mai, kann die Liegewiese, entsprechend der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie, das heißt durch Einzelpersonen oder Familien, mit entsprechendem Abstand genutzt werden.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG