Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Menzer Dorfverein
Ein Aktivposten auch in Corona-Zeiten

Armin Langner, Joachim Zillmann und Raimund Alheit (Vorsitzender, von links): Die Vorstandmitglieder des Menzer Dorfvereins wollen sobald wie möglich wieder durchstarten. Auf dem Bild fehlt die stellvertretende Vorsitzende Kristina Grimm.
Armin Langner, Joachim Zillmann und Raimund Alheit (Vorsitzender, von links): Die Vorstandmitglieder des Menzer Dorfvereins wollen sobald wie möglich wieder durchstarten. Auf dem Bild fehlt die stellvertretende Vorsitzende Kristina Grimm. © Foto: Matthias Henke
Matthias Henke / 25.05.2020, 12:17 Uhr - Aktualisiert 25.05.2020, 13:49
Menz (MOZ) Die Heimatschule in Menz, das Domizil des Dorfvereins, ist derzeit, wenn nicht gerade der Vereinsvorstand der Presse Rede und Antwort steht, ziemlich verweist. Das Literarische Kabinett, die Dartabende, die Treffen der Singegruppe - alle monatlichen Aktivitäten ruhen derzeit. Ein Schicksal, dass der Zusammenschluss engagierter Bürger, der sich in Folge der 725-Jahrfeier von Menz im Jahr 2015 gründete, mit vielen Interessengruppen teilt. Corona als Ursache zu nennen, ist mittlerweile fast müßig.

Doch mitnichten bedeute dies, dass die Vereinsaktivitäten seit Beginn der Einschränkungen ruhen, betont der Vorsitzende Reimund Alheit. Der Maibaum zum Beispiel, der wurde trotz Corona aufgerichtet – freilich in sehr kleinem Rahmen. Beteiligt waren nur jene, die für das Gelingen unabdingbar waren. Ärgern tun sich die Vereinsmitglieder natürlich trotzdem, sollte doch eigentlich in diesem Jahr eine Premiere ins Haus stehen, wie Vorstandmitglied Armin Langner ergänzt. Gemeinsam mit der Feuerwehr, dem Ortsbeirat, dem Förderverein "Naturlandschaft Stechlin und Menzer Heide", der Kirche und den Anglern sollte im Saal der Regionalwerkstatt in den Mai getanzt werden. "Es gab extra eine Arbeitsgruppe für die Vorbereitung, so wurde es dann nur der Baum", so Langner.

Fünfter Geburtstag im Dezember

Doch der Blick der Vereinsmitglieder richtet sich auch schon auf das Jahresende, wenn der fünfte Geburtstag des Vereins ins Haus steht. "Auch wenn wir derzeit noch nicht ganz genau wissen, wie wir ihn begehen können", so Alheit. Sicher dürfte aber sein, dass es eine Broschüre geben wird, mit der das Ereignis gewürdigt wird. Einiges an Arbeit steht also an. Und so langsam bereiten sich die Vereinsmitglieder auch darauf vor, die Aktivitäten in der Heimatschule schrittweise wieder hochfahren zu können, sobald dies erlaubt wird. "Wir hoffen auf die Landesregierung und appellieren an diese, auch den vielen – insbesondere gemeinnützigen – Vereinen die öffentliche Vereinsarbeit wieder zu ermöglichen", so der Vorsitzende. Die gemeinnützigen Vereine zeigten durch ihre Arbeit, dass sie verantwortungsbewusst handeln. Die Regierung sollte ihnen das Vertrauen entgegenbringen, dass diese auch in Coronazeiten mit Verantwortung ihre Arbeit zum Dienste der Gesellschaft und der Menschen machen werden.

Ein Dorfkino soll etabliert werden. Vorstandmitglied Joachim Zillmann konnte dafür im Januar 500 Euro an Unterstützung vom Granseer Unternehmerverein aus der Aktion der Fröhlichen Donnerstage entgegennehmen. Die Lesungen unter Apfelbäumen sollen auch wieder stattfinden. Der Schwerpunkt dieser wird 30 Jahre deutsche Einheit sein. Die Autoren Marion Brasch und Torsten Schulz haben zugesagt. "Auch wenn wir es verschieben müssen, sie kommen auf jeden Fall", freut sich Raimund Alheit über die Flexibilität der Gäste.

Wer über die Aktivitäten des Menzer Dorfvereins auf dem Laufenden bleiben will, kann die Internetseite www.dorfverein-menz.de besuchen. Sie wird regelmäßig gepflegt – eine Aktivität, die auch das Coronavirus nicht stoppen kann.

Zahlen zum Vereinsleben

45 Mitglieder hat der Menzer Dorfverein, zumeist Einheimische, aber auch Unterstützer aus Schleswig Holstein und vom Bodensee zählen dazu.

112 Veranstaltungen waren allein von Januar 2019 bis Mitte Mai 2020 geplant. 28 fielen coronabedingt aus.

Der Verein organisiert unter anderem Exkursionen, Lesungen, Feste, ein Picknick in Weiß, Weihnachtsbaumaufstellen und Adventssingen, die offenen Höfe, Seminare sowie turnusmäßige Treffen wie Spieleabende und Techniksprechstunden.⇥mhe

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG