Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kundenfreundlich
Städtische Werke Angermünde betreten Zukunftsmarkt mit Riesenschritten

Stark im Unternehmen: Die Geschäftsführer der Städtischen Werke Angermünde Jörg Gericke (l.) und Benjamin Noack starten mit einem neuen Geschäftsfeld, der Telekommunikation, in die Zukunft.
Stark im Unternehmen: Die Geschäftsführer der Städtischen Werke Angermünde Jörg Gericke (l.) und Benjamin Noack starten mit einem neuen Geschäftsfeld, der Telekommunikation, in die Zukunft. © Foto: Daniela Windolff
Daniela Windolff / 27.05.2020, 04:00 Uhr - Aktualisiert 27.05.2020, 07:46
Angermünde (MOZ) Schnelles Internet, moderne Telefonie und gleichzeitig Service sowie persönliche Beratung vor Ort wollen die Städtischen Werke Angermünde künftig anbieten. Der kommunale Energieversorger steigt erstmals in das neue Geschäftsfeld der Telekommunikation ein und verkauft dann nicht nur Strom und Gas, sondern auch Internet, Festnetz- und Mobilfunk oder ip-TV.

Partner für Vertriebs-Know-how

"Für unser kleines Unternehmen ist das ein Quantensprung", sagt der Technische Geschäftsführer Benjamin Noack. "Es gibt bundesweit bisher erst wenige Stadtwerke, die auch Telekommunikation anbieten." Die Stadtwerke Schwedt sind da schon länger im Geschäft und haben nun auch mit der E.dis den Zuschlag für den geplanten Glasfaserausbau im Landkreis Uckermark erhalten, der mit insgesamt 140 Millionen Euro gefördert wird.

"Für uns ist das die große Chance, nun auch in diesen Markt einzusteigen, der vorher für unser Unternehmen ohne eigenes Netz nicht wirtschaftlich war", ergänzt Jörg Gericke. Da das neue Glasfasernetz öffentlich gefördert wird, können sich die Städtischen Werke Angermünde als Händler einfach draufschalten. "Wir wollen zunächst nur mit dem Vertrieb von Telekommunikationsleistungen in Angermünde und den Ortsteilen starten, um in diesem Bereich erst einmal Erfahrungen zu sammeln. Dafür haben wir ein größeres mittelständisches Unternehmen als Partner für das vertriebliche Know-how zur Seite", erklärt Gericke. Ziel der Stadtwerke Angermünde sei es, mit ihrem neuen Angebot die vielen weißen Flecken vor allem in den Ortsteilen bei der Internet- und Mobilfunkversorgung zu beseitigen, eine lokal ansässige Anbieteralternative zu bieten und das Unternehmen für die Zukunft noch breiter aufzustellen.

"Wie wichtig flächendeckende, gut funktionierende Telekommunikation ist, zeigt doch gerade die aktuelle Corona-Krise. Und der Bedarf wird weiter wachsen", ist sich Benjamin Noack sicher. Der Zeitpunkt für den Geschäftsstart sei deshalb gerade richtig. Zwar kann jeder Kunde seinen Anbieter wie auch bei Strom oder Gas frei wählen, doch die Stadtwerkechefs setzen auf ihren Standortvorteil als regionales Unternehmen vor Ort und das Vertrauen der Kunden. "Wir sind ja nicht irgendein anonymes Unternehmen, sondern in Angermünde ansässig und bekannt. Viele Kunden schätzen einen persönlichen Ansprechpartner und direkte Beratung, gerade in einem immer komplexer werdenen Metier wie Telekommunikation", weiß Marketingleiter Christian Mercier.

Im Stadtwerke-Kundencenter am Firmensitz, Berliner Straße, oder beim mobilen Beratungsbus in den Ortsteilen stehen Mitarbeiter für alle Fragen – vom Vertragsabschluss über Tarife, Rechnungen bis zur technischen Ausstattung – persönlich zur Verfügung.

Wertschöpfung in der Region

Einen weiteren Pluspunkt sieht die junge Geschäftsführung in der regionalen Wertschöpfung. "Wir sichern nicht nur Arbeits- und Ausbildungsplätze, sondern lassen auch das Geld in Angermünde, übernehmen hier soziale Verantwortung", betont Jörg Gericke. Vom Sponsoring für Vereine über Kulturförderung bis zu Kinderweihnachtsmarkt und Energie-Open-Air am Wolletzsee engagieren sich die Städtischen Werke Angermünde für die Region.

Jetzt wollen sie auch auf den Zug der Digitalisierung aufspringen. "Das ist gleichzeitig ein wesentlicher Faktor für mehr Lebensqualität in Angermünde und den Ortsteilen."

Energie-Open-Air der Stadtwerke

Das Pop-Konzert am Wolletzsee wird seit zwölf Jahren von den Städtischen Werken Angermünde in Zusammenarbeit mit dem Angermünder Kulturverein sowie unterstützt von lokalen Vereinen und Unternehmen organisiert. Es hat sich mit jährlich bis zu 6000 Gästen aus nah und fern zu einem echten Besuchermagneten und Tourismusförderer entwickelt. In diesem Jahr musste das Live-Konzert am letzten Augustwochenende wegen der Corona-Einschränkungen zum ersten Mal schweren Herzens abgesagt werden. Alle Vorbereitungen waren getroffen, der Kartenvorverkauf sollte Anfang Mai beginnen. Doch das bundesweite Veranstaltungsverbot machte einen Strich durch das 12. Energie Open Air. Das wird nun ins nächste Jahr verschoben. Alle für 2020 gebuchten Künstler haben ihren Auftritt für 2021 bereits zugesagt.

Am 28. August 2021 rocken Michelle, Sandra, Josh, Luca Hänni, Rock-­stroh und DJ Antoine die Bühne im Strandbad Wolletzsee – das sorgt sicher für tolle Partystimmung und energiegeladene Musik.⇥dw

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG