Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Tourismus
Berliner CDU wirbt in München für Reisen in die deutsche Hauptstadt

Kai Wegner (r), Landesvorsitzender der CDU Berlin, und Stefan Evers, Generalsekretär der CDU Berlin, stehen am Siegestor vor einem Transporter mit einem Plakat mit der Aufschrift "Liebe Bayern, wie wär`s jetzt mit Urlaub im Ausland".
Kai Wegner (r), Landesvorsitzender der CDU Berlin, und Stefan Evers, Generalsekretär der CDU Berlin, stehen am Siegestor vor einem Transporter mit einem Plakat mit der Aufschrift "Liebe Bayern, wie wär`s jetzt mit Urlaub im Ausland". © Foto: Sven Hoppe/dpa
dpa / 28.05.2020, 14:10 Uhr - Aktualisiert 28.05.2020, 14:47
München/Berlin (dpa) Die Berliner CDU hat in München für Reisen in die deutsche Hauptstadt geworben. Eine Delegation mit dem Landesvorsitzenden Kai Wegner und Generalsekretär Stefan Evers wies am Donnerstag in der Münchener Innenstadt am Siegestor und vor der Bayerischen Staatskanzlei auf die touristischen Vorzüge Berlins hin.

Gleichzeitig übte Wegner Kritik an den aus seiner Sicht zu geringen Bemühungen des Berliner Senats, den Tourismus nach den deutlichen Einbrüchen wegen der Corona-Pandemie wieder zum Laufen zu bringen. "Berlin braucht den Tourismus", sagte Wegner. "Andere Ministerpräsidenten wie Markus Söder kämpfen leidenschaftlich für ihren heimischen Tourismus, von Michael Müller hören wir nur dröhnendes Schweigen."

Der Senat müsse aufwachen und seine Tourismus-Werbung speziell auf das Inland konzentrieren, forderte der CDU-Landesvorsitzende. "Wir wollen nach Corona zunächst verstärkt Gäste aus Deutschland in Berlin willkommen heißen." Entsprechend lautete ein Slogan auf den Plakaten, die die Christdemokraten bei ihrem Abstecher nach München präsentierten: "Auf geht’s nach Berlin".

Die CDU fordert zur Wiederbelebung des Berlin-Tourismus unter anderem ein Konzept zur Wiedereröffnung der Konzert- und Opernhäuser, Theater, Kinos und weiterer kultureller und touristisch wichtiger Einrichtungen. Außerdem sollten Restaurants wieder länger öffnen und auch Kneipen aufmachen dürfen. Eine lebendige Gastroszene trage in hohem Maße zur Attraktivität Berlins bei.

Der Tourismus gilt in Berlin als wichtiger Wirtschaftsfaktor, an dem fast eine Viertelmillion Arbeitsplätze hängt. 2019 kamen rund 14 Millionen Touristen nach Berlin, die Zahl der Übernachtungen stieg auf 34,1 Millionen. Die Auslastung der Hotels lag bei 80 Prozent. Die Zahlen sind wegen der Corona-Pandemie eingebrochen. Seit Montag dürfen Hotels und Pensionen in der Hauptstadt wieder Touristen beherbergen. Die Branche rechnet damit, die Übernachtungszahlen nur langsam in Richtung Vorkrisenniveau steigern zu können.

Alles über das Coronavirus und seine Folgen für Brandenburg und Berlin in unserem Corona-Blog.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG