Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Entschluss
Biotope in Strausberg bleiben unbebaut

Bleibt grün: Die Fläche des früheren Johanneshofes in Strausbergs Osten. Die zwei Bebauungspläne für je 75 Eigenheime im Strausberger Außenbereich sind begraben worden.
Bleibt grün: Die Fläche des früheren Johanneshofes in Strausbergs Osten. Die zwei Bebauungspläne für je 75 Eigenheime im Strausberger Außenbereich sind begraben worden. © Foto: Jens Sell/MOZ
Jens Sell / 28.05.2020, 21:37 Uhr - Aktualisiert 29.05.2020, 07:01
Strausberg (MOZ) Paukenschlag in der Strausberger Stadtverordnetenversammlung am Donnerstagabend: Mit einer denkbar knappen Mehrheit von 16 zu 15 Stimmen bei einer Enthaltung sind zwei Bebauungspläne für je 75 Eigenheime im Strausberger Außenbereich begraben worden.

Die Arbeit an den Bauleitplanungen für die Wohnparks Johanneshof und Am Wäldchen Süd war 2018 nach heftigen Protesten einer Bürgerinitiative für zwei Jahre ausgesetzt worden. Die Fraktion Die Linke Partei machte sich das Anliegen zu eigen und beantragte die Aufhebung der Aufstellungsbeschlüsse für die B-Pläne von 2017. Die Linken konnten die CDU-Fraktion und den einzigen Grünen-Stadtverordneten dafür gewinnen. Am Ende spielte die vierköpfige AFD-Fraktion das Zünglein an der Waage mit zwei Gegenstimmen, einer Ja-Stimme und einer Stimmenthaltung.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG