Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Dallgow wächst weiter
Neue Baugebiete und Erweiterung der Infrastruktur gehen Hand in Hand

BRAWO / 29.05.2020, 17:15 Uhr
Dallgow-Döberitz Die Gemeinde Dallgow-Döberitz mit ihrem Ortsteil Seeburg befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft zur Bundeshauptstadt Berlin und zur Landeshauptstadt Potsdam. Die zentrale Lage und eine gut ausgebildete Infrastruktur machen Dallgow-Döberitz zu einer stetig wachsenden Gemeinde, sodass Bürgermeister Jürgen Hemberger im vergangenen Jahr den 10.000. Einwohner der Gemeinde begrüßen durfte.

Ein vielfältiges Angebot an Kindertagestätten, die verlässliche Halbtagsgrundschule "Grundschule am Wasserturm" und das Marie-Curie-Gymnasium in Kreisträgerschaft sowie eine große Auswahl an Freizeitaktivitäten durch verschiedene Vereine tragen dazu bei, dass in den letzten Jahren vor allem viele junge Familien ins Grüne gezogen sind. Die Gemeinde hat große Anstrengungen unternommen, die entsprechenden Angebote für die Kinder zu schaffen.

Der Standort Steinschneiderstraße der "Grundschule am Wasserturm" wird derzeit durch einen Anbau an das Bestandsgebäude erweitert, um den aktuellen Flächenbedarf für Hort und Grundschule sowie den prognostizierten zukünftigen Bedarf zu decken. Der Erweiterungsbau verfügt über drei Vollgeschosse und schließt über einen verglasten Verbinder an das Bestandsgebäude an. Dadurch wird auch eine barrierefreie Erschließung des bestehenden Schulgebäudes ermöglicht und ein zentraler Haupteingang für Hort und Schule geschaffen. Zum Beginn des neuen Schuljahrs 2020/21 wird der Anbau zur Nutzung freigegeben sein und den Schul-Hort-Komplex am Standort Steinschneiderstraße ergänzen.

Der neue Feuerwehrstützpunkt in Seeburg wurde Mitte April fertiggestellt und wird voraussichtlich im Juni 2020 zur Nutzung freigegeben. Der Ortsteil Seeburg verfügt traditionell über eine Freiwillige Feuerwehr, die nicht nur im Notfall den Brandschutz sichert, sondern auch einen wichtigen Beitrag für die Identität des Ortsteils leistet. Das bisher genutzte Gerätehaus im Bereich des Dorfkerns besteht bereits seit 1987 und entspricht nicht mehr dem heutigen Stand der Technik und war als Feuerwehrstandort nicht mehr tragbar.

Der neue Feuerwehrstützpunkt, unweit vom alten Standort gelegen, dient zur Unterbringung der Fahrzeuge sowie deren Wartung und Pflege. Das eingeschossige, hallenartige Gebäude mit einer Gesamtfläche von 540 Quadratmetern bildet zwei Nutzungseinheiten, den Büro- und Personalbereich und die beiden Fahrzeugabstellhallen mit je zwei Toreinfahrten.

Dallgow wächst weiter. Mehrere Baugebiete sind derzeit im Entstehen, die weiteren Neu-Dallgowern ein Zuhause bieten werden.

Die SEND vermarktet entlang der Hamburger Chaussee Baugebiete in Neu-Döberitz, wo Einfamilien- und Doppelhäuser entstehen. Zudem betreut die HELMA Wohnungsbau GmbH zwei große Baugebiete in Dallgow-Döberitz. Direkt an der Bahnhofstraße, im Baugebiet "Wiesenblick", entstanden 33 freistehende Einfamilienhäuser und zehn Reihenhäuser, in denen die Anwohner der neu hergestellten Straße Am Langhaus nun das Leben mit Blick über die angrenzende Pferdeweide genießen können.

Das zweite Baugebiet in der Straße Auenbruch befindet sich am Königsgraben, zwischen der Wilmsstraße und der Nauener Straße. Vor Ort plant die HELMA Wohnungsbau GmbH 21 Reihenhäuser und 26 Einfamilienhäuser in lockerer Bebauung, die voraussichtlich im kommenden Jahr fertiggestellt werden. Den Reihenhäusern an der Wilmsstraße kann man derzeit beim Wachsen zusehen.

In beiden Baugebieten wurden auch Spielplätze errichtet. Die Freigabe dieser ist jedoch noch für diesen Sommer vorgesehen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG