Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Galopprennen
Pferdesportler begeistert von Neuenhagen

Jana Reimann-Grohs / 31.05.2020, 03:00 Uhr - Aktualisiert 31.05.2020, 07:58
Neuenhagen (MOZ) Er hatte vorher nie die Möglichkeit, alle seine Pferde auf einen Platz zu ziehen, erzählt Trabertrainer Torsten Tietz mit Blick auf die "wunderschönen Koppeln", die sich auf dem Alten Gut, nahe der Neuenhagener Trainierbahn, auftun.

Hier könnten sich seine Pferde wohl fühlen und in Ruhe grasen, gleich nebenan sei es möglich, auf mehreren Bahnen bei jeder Witterung zu trainieren – optimale Voraussetzungen für Pferd und Trainer, findet Tietz.

Die Neuenhagener Trainierbahn stellt mehrere Strecken für Trainingseinheiten zur Verfügung. Neben einer äußeren Sandbahn von 3600 Metern Länge liegt zwischen zwei Grasbahnen noch eine sogenannte Naturbahn. Diese habe durch ihren hohen Lehmanteil im Boden den Vorteil, fast immer befahrbar zu sein, erläutert Tietz: "Dennoch lassen wir die Pferde bei Trockenheit lieber auf der Grasbahn laufen, im Winter nutzen wir bei Niederschlag eher die Sandbahn." Dennoch bleibt die Naturbahn der idealste Untergrund: "Sie ist die beste Bahn, im Sand ist man einfach nicht so schnell und das Gras bedeutet auch für die Pferde beim Laufen Widerstand."

Attraktive Unterbringung der Pferde

Durch Kollegen, die sich in Neuenhagen bereits auskannten, sei er 2019 auf den Hof von Uwe Schmutzler gestoßen, sagt Tietz. Landwirt Schmutzler betreibt parallel zu seinem Ackerbau eine Pferdepension und vermietet seine Stallanlagen. Insgesamt stehen mittlerweile 90 Pferde auf dem Alten Gut – ungefähr zu beiden Teilen Freizeit- und Sportpferde. Bisher haben sich dort vier aktive Rennsporttrainer niedergelassen: die Galopper Harald Franke und Marko Megsner sowie die Traber Torsten Tietz und Andreas Gläser.

Schmutzler ist auf seinem Hof auch Pächter von Rennbahneigentum. Dazu gehören einige in Nachbarschaft zur Trainierbahn Neuenhagen gelegene Stallanlagen. Seit April baut Tietz seine vorhandenen Trainingskapazitäten bei Schmutzler aus und holte etliche Pferde nach. Am Donnerstag erfolgte die Vertragsunterzeichnung für einen zweiten sanierten Stall, den er sich ab sofort mit seinem Kollegen Andreas Gläser teilt.

Seit 35 Jahren ist Tietz im Umgang mit Pferden vertraut. Der 42-Jährige begann, vor 20 Jahren in seiner Heimat Recklinghausen bei der Trabrennsport-Legende Willi Rode zu trainieren. Vor etwa zehn Jahren erschien es ihm lukrativer, sich Richtung Berlin zu orientieren, erzählt er. Dort lebt der Rennsportbegeisterte auch, die Pferde waren bis vor Kurzem noch im Raum Zossen untergebracht. Seine Jungpferde hatte Tietz noch im vergangenen Jahr bei Andreas Gläser auf der Trabrennbahn Berlin-Karlshorst stehen. Nachdem sich dieser genau wie er vom Potenzial der Neuenhagner Trainierbahn  begeistern ließ, bereiten die beiden seit Mai einen gemeinsamen Trainingsbetrieb vor. "Wir stocken noch auf", kündigt Tietz für die Stallgemeinschaft an.

Ausbau des Trainingsbetriebs

Am Alten Gut soll auch aus Sicht Gerhard Schöninghs mit weiteren Pferden investiert werden. Der Besitzer der Neuenhagener Trainierbahn wünscht sich noch mehr Trainer, die sich hier etablieren.

30 Pferde haben Gläser und Tietz jetzt insgesamt auf dem Alten Gut stehen. Zusammen mit den beiden Trainern sind drei Berufsfahrer fünfmal die Woche im Einsatz. 40 bis 80 Minuten lang dauern die Laufrunden (zehn bis 16 Kilometer) pro Pferd, so dass jeder der fünf Mitarbeiter ungefähr sechs Pferde am Tag auf der Neuenhagener Trainierbahn traben lässt. Spaziergänger und Hundebesitzer, die das Gelände als Erholungsgebiet nutzen, sollten wissen: Zu Spitzenzeiten sind Traber mit einer Geschwindigkeit von 50 km/h und Galopper mit 60 km/h unterwegs. Eine  Begegnung birgt Gefahrenpotenzial für beide Seiten.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG