Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Geschichte
So hat sich die Dorfkirche Kuhlowitz verändert

Bärbel Kraemer / 31.05.2020, 08:00 Uhr - Aktualisiert 03.06.2020, 14:24
Kuhlowitz (BRAWO) Im kommenden Jahr kann in Bad Belzigs Ortsteil Kuhlowitz gefeiert werden. Das Geburtstagskind, dessen 500. Wiegenfest bevorsteht, kann man zwar regelmäßig hören - in den Genuss es zu sehen, kommt man jedoch nicht so leicht. Es ist die Glocke im Turm der Kirche, die im Jahr 1521 gegossen wurde. Ob der klingende Schatz, der die Gemeinde in den zurückliegenden Jahrhunderten begleitet, getröstet und erfreut hat, gefeiert wird, bleibt abzuwarten.

Kirche beherbergt historische Schätze 

Neben der Glocke beherbergt die kleine Dorfkirche weitere Schätze. Einer davon ist die aus dem 15. Jahrhundert stammende Schnitzfigur der Anna Selbdritt, die im vergangenen Jahr in Lutherstadt/Wittenberg im Rahmen einer internationalen Ausstellung gezeigt worden war. Dieselbe stand unter dem Thema "Verehrt. Geliebt. Vergessen. MARIA zwischen den Konfessionen". Der aus dem 16. Jahrhundert stammende spätgotische Ziergiebel der Kuhlowitzer Dorfkirche ist eine weitere Besonderheit.

Nicht nur für Aufnahmen in Kunstbüchern, sondern auch für vielerlei Postkarten wurde der Ostgiebel der kleinen Kirche im Laufe der Zeit immer wieder abgelichtet. Etwa um 1900 entstand beispielsweise diese historische Fotografie, die für eine zweigeteilte Postkarte aufgenommen wurde.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG