Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Energiewende
Auf Gutshof in Schönerlinde soll ein Solarpark entstehen

Zukunftsträchtig: Auf dem Gutshof Schönerlinde soll "grüner" Strom erzeugt werden. (Symbolbild)
Zukunftsträchtig: Auf dem Gutshof Schönerlinde soll "grüner" Strom erzeugt werden. (Symbolbild) © Foto: Arno Burgi/dpa
Kai-Uwe Krakau / 02.07.2020, 20:04 Uhr
Wandlitz (MOZ) Auf einer 8300 Quadratmeter großen Fläche in Schönerlinde soll eine Freiflächenphotovoltaikanlage für einen befristeten Zeitraum von maximal 29 Jahren entstehen. Die Gemeindevertretung Wandlitz fasste in ihrer jüngsten Sitzung den Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan "Solarpark Gutshof Schönerlinde" – allerdings mit einer Änderung zur eingereichten Beschlussvorlage.

Bürgermeister Oliver Borchert (Freie Wählergemeinschaft Wandlitz) hatte zu Beginn der Debatte darauf hingewiesen, dass es im Ausschuss für Bauen und Stadtentwicklung sowie im Hauptausschuss durchaus Stimmen gab, eine Alternativfläche an der Autobahn in den Geltungsbereich des Bebauungsplans aufzunehmen. Dietmar Seefeldt (SPD) konterte daraufhin mit der Bemerkung, dass Eigentümer und Planer dagegen im Ausschuss für Umwelt, Energie und ÖPNV gesagt hätten, "warum diese Fläche nicht funktioniert". Das gesamte Verfahren stehe erst am Anfang, man werde sehen, ob das Areal beplanbar sei, antwortete Borchert. "Die Fläche gehört den Berliner Stadtgütern", warf Petra Bierwirth ein und wollte wissen, ob mit den dortigen Verantwortlichen gesprochen wurde. "Die Gemeinde hat die Planungshoheit", entgegnete der Verwaltungsleiter.

Nach Auffassung von Frank Liste (SPD) handelt es sich um eine ausgewiesene Gewerbefläche. "Wir machen uns doch unglaubwürdig, wenn wir alles zerreden", so der Ortsvorsteher von Schönerlinde. Jörg Striegler (Bündnis 90/Die Grünen) hielt die Fläche an der Autobahn für durchaus geeignet und stellte den Antrag, den Geltungsbereich des Bebauungsplans entsprechend zu erweitern. "Die Lage ist top. Was soll dort anderes gebaut werden?", pflichtete Thomas Rüdiger (CDU) dem Gemeindevertreter bei.

In namentlicher Abstimmung, beantragt von Olaf Berlin (CDU), wurde schließlich mit 17 Ja- und sechs Nein-Stimmen sowie einer Enthaltung der Aufstellungsbeschluss mit der Erweiterung des Geltungsbereiches gefasst. Das Ziel ist dabei die Festsetzung eines sonstigen Sondergebietes "Energiegewinnung auf der Basis solarer Strahlungsenergie". Darüber hinaus ist vorgesehen, einen städtebaulichen Vertrag zwischen der Gemeinde Wandlitz und dem Vorhabenträger abzuschließen. Damit soll  die Kommune von sämtlichen Planungs- und Erschließungskosten freigestellt werden.

Fläche wird nur verpachtet

Investor des Vorhabens ist die Firma Sunfarming GmbH. Nach eigenen Angaben ist auf der Schönerlinder Fläche eine installierte Leistung von 483 MWp möglich. Die Solaranlage werde von der Straße zurückgesetzt, die Strauchbewachsung bleibe als Sichtschutz erhalten. Eine Doppelnutzung "Food & Energy", die das Unternehmen an anderen Orten betreibt, wird es in diesem Fall aus hygienischen Gründen – in unmittelbarer Nähe befindet sich eine Stallanlage – nicht geben.

Die Berliner Stadtgüter GmbH hatte in einem Schreiben an die Gemeinde Wandlitz mitgeteilt, dass sie Eigentümerin der Fläche bleibt. Das Areal werde lediglich verpachtet. Es sei ferner sichergestellt, dass nach Laufzeitende ein Rückbau erfolgt. Das Areal stehe dann wieder für weitere Entwicklungen zur Verfügung, hieß es von den Stadtgütern.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG