Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Freibäder vorgestellt
Chlorfreies Planschen zwischen Zauche und Fläming

Ulrike Pilz / 11.07.2020, 14:00 Uhr
Brück Gute Nachricht für alle Badefreunde: Seit dem 13. Juni hat das liebevoll angelegte Naturbad Brück nach  Auswertung der Wasserprobenanalyse wieder geöffnet. Zwar gilt für die Badegäste im Coronajahr 2020 weiterhin, die Abstands- und Verhaltensregeln der Umgangsverordnung einzuhalten. Außerdem kann es zu  Einlassbeschränkungen kommen, wenn die erhöhte Anzahl der Badegäste die Abstandsregeln nicht mehr gewährleisten kann. Doch anders als es derzeit coronabedingt in vielen Frei- und Schwimmbädern gehandhabt wird, hat das Naturbad Brück sein Blockmodel aufgehoben und bietet wieder normale Öffnungszeiten und Eintrittspreise an. Von Montag bis Sonntag können Besucher zwischen 10 und 20 Uhr für 2 Euro (Kinder von 3 - 16 Jahre), 3 Euro (Erwachsene), 9 Euro (Familie mit 2 Erwachsenen und 3 Kindern), 2 Euro für die Abendkarte ab 17 Uhr sowie über diverse Saisonkarten die Vorzüge des Bades nutzen.

Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf dem 1600 Quadratmeter großen Schwimmteich. Dieser teilt sich in einen 4 Meter tiefen Schwimmer- sowie abgegrenzten Nichtschwimmerbereich. Hier erfolgt der Einstieg über Natursteintreppen mit Handlauf. Des Weiteren bietet eine abgesteckte 25 Meter-Bahn im Schwimmerbereich unter anderem die Möglichkeit,  das Schwimmen zu erlernen. Zehn Kurseinheiten je 45 Minuten kosten 85 Euro nach vorheriger Anmeldung. Auf der Bahn kann auch das Deutsche Jugendschwimmabzeichen in Gold, Silber, Bronze sowie das Seepferdchen erworben werden. Für Spaß und gute Laune sorgen im Badeteichbereich außerdem der 3 Meter Sprungturm aus Naturstein sowie eine Wasserrutsche am Beckenrand. Nicht unerwähnt bleiben soll natürlich der 40 Quadratmeter große Kleinkinderteich mit 30 Zentimetern Wassertiefe und dem angrenzenden Sandspielplatz, der viel Abwechslung für die kleinen Badegäste bietet. Großzügig umrahmt wird der Badebereich von einer gepflegten Liegewiese, auf der für ausreichend Schatten an heißen Tagen gesorgt ist.

Das im Jahr 2002 von der Stadt Brück und einer Bürgerinitiative errichtete Naturbad hat sich, ebenso wie das benachbarte Waldbad Borkheide, dem Thema Nachhaltigkeit durch Naturbaden verschrieben. Als echte Alternative zu Freibädern liegt das Naturbad sehr im Trend. Sozusagen chlorfrei wird das Badewasser gefiltert und damit gereinigt. Im Naturbad läuft das derzeit 22 Grad warme Wasser durch die Schwerkraft vom Bade- zum Regenerationsteich. Dies geschieht über Verteilerschächte mit Vorfiltern. Das Wasser fließt von dort aus weiter in Filterkiesschichten und über Pumpen in den Badeteich zurück. In 24 Stunden kommt es damit etwa einmal zur kompletten Umwälzung. Die Vorfilter werden vom Personal regelmäßig gereinigt und getauscht, gleichzeitig erfolgt eine bedarfsgerechte Nach- beziehungsweise Neubepflanzung der Wasserpflanzen im Regenerationsteich. Ermöglicht wird dieses aufwendige System unter anderem durch Spendeneinnahmen, auf die das Bad neben den Eintrittsgeldern angewiesen ist.

Nachhaltig gewirtschaftet wird auch vom Dach des Hauptgebäudes. Hier sorgt die Solaranlage unter anderem für hausinternen Strom. Des Weiteren verfügt das Badegebäude am Nebeneingang über einen behindertengerechten Rampenzugang, ebenso finden die Gäste eine Behindertentoilette in den sanitären Anlagen vor. Umkleiden und Schließfächer in diesem Bereich sorgen für einen unbeschwerten Badeaufenthalt. Wen nach dem Wasserspiel der Hunger plagt, der muss sich am hiesigen Badeimbiss derzeit etwas einschränken. Aufgrund der aktuellen Corona-Vorschriften dürfen lediglich Getränke und verpackte Lebensmittel käuflich erworben werden. Dasselbe gilt für sportliche Aktivitäten wie Tischtennis und Tischkicker, die derzeit deshalb nicht nutzbar sind.

Laut Brücker Amts-Auskunft lockte das Naturbad Brück in den Sommersaisons der letzten beiden Jahre insgesamt 15.000 Besucher aus Berlin und Brandenburg an. Obwohl die Besucherzahlen corona- und wetterbedingt dieses Jahr noch deutlich unter denen der Vorjahre liegen, hoffen die Betreiber der Stadt Brück für diesen Sommer auf starke Resonanz.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG