Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Wahlen in Polen
Woidke sichert Andrzej Duda Unterstützung für stärkeren Dialog zu

Dietmar Woidke (SPD), Ministerpräsident von Brandenburg, spricht auf einer gemeinsamen Pressekonferenz von Ministerpräsidenten zum Kohleausstiegsgesetz in der Bundespressekonferenz.
Dietmar Woidke (SPD), Ministerpräsident von Brandenburg, spricht auf einer gemeinsamen Pressekonferenz von Ministerpräsidenten zum Kohleausstiegsgesetz in der Bundespressekonferenz. © Foto: John Macdougall/dpa
dpa / 13.07.2020, 16:45 Uhr
Potsdam/Berlin (dpa) Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hat Andrzej Duda nach der Wiederwahl zum Präsidenten die Unterstützung für einen "verstärkten Dialog" zugesichert.

"Die deutsch-polnische Freundschaft ist ein Schatz", erklärte Woidke, der Koordinator der Bundesregierung für die deutsch-polnische Zusammenarbeit ist, am Montag. "Trotz Meinungsverschiedenheiten verbindet Deutschland und Polen mehr, als uns trennt."

Die Corona-Pandemie habe gezeigt, wie wichtig Vertrauen, Kooperation und Kompromissbereitschaft seien, erklärte Woidke. Er hoffe, "dass nach der Polarisierung der letzten Wochen im Wahlkampf jetzt etwas Besonnenheit einkehrt". Woidke betonte, nur gemeinsam könnten beide Länder die Herausforderungen meistern. "Lassen Sie uns als Nachbarn und Freunde hier vorangehen."

Gerade für Brandenburg und die anderen an Polen grenzenden Bundesländer seien gute und vertrauensvolle Beziehungen zum Nachbarland von grundlegender Bedeutung. "Der Alltag in Wirtschaft, Bildung, Verkehr, Sicherheit und Gesundheit verknüpft sich grenzüberschreitend immer stärker. Damit das so bleibt, sind Rahmenbedingungen wichtig, die die deutsch-polnischen Beziehungen voranbringen und nicht behindern."

Duda erhielt bei der Stichwahl um das Präsidentenamt in Polen nach Auszählung von 99,98 Prozent der Wahlkreise laut Wahlkommission 51,1 Prozent der Stimmen. Er wurde von der nationalkonservativen Regierungspartei PiS unterstützt. Der oppositionelle Herausforderer Rafal Trzaskowski, Oberbürgermeister von Warschau, lag bei knapp 48,9 Prozent.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Paul Müller 15.07.2020 - 08:40:19

Das man Woidke nicht aus der Partei wirft ?! :) ...

... Duda ist doch sowas von AFD x 3 ...

Ralf H. Janetschek 14.07.2020 - 19:35:07

"verstärkter Dialog"

Wenn der Dialogpartner gar kein Dialog will, sind alle Bemühungen vergeblich.

Hoschi Horstmannkötter 14.07.2020 - 07:16:43

In Polen macht man Wahlen nicht rückgängig.

Solange eine polnische Regierung ihren Wählern garantiert, sie vor Einwanderung aus anderen Kontinenten zu bewahren, wird sie wiedergewählt werden. Es ist nicht einziger Grund für die Duda-Wähler aber hat große Bedeutung. Ich verstehe nicht, warum deutsche Medien seit Wochen eine so intensive Anti-Duda-Kampagne betreiben. Damit stösst man die Polen vor den Kopf. Es ist geradezu peinlich, wenn gerade Deutschland gegenüber Polen den moralischen Zeigefinger erhebt. Das Wahlergebnis ist halt da, man soll dem Sieger gratulieren. In Polen macht man Wahlen nicht rückgängig. Das macht man nur in Deutschland. Polen ist ein selbstständiges Land, die nicht Ideen mit Deutschland und Brüssel in allen Bereichen gleichschalten muß. Und das zu akzeptieren wird sicher helfen.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG