Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

400 Besucher beim Mühlenfest in Ketzür

14.06.2011, 06:13 Uhr - Aktualisiert 14.06.2011, 06:13
ketzür Ketzür – In der Bockwindmühle Ketzür wird schon lange kein Mehl mehr gemahlen, ihr Betrieb wurde 1955 eingestellt. Doch am Pfingstmontag kehrte wieder Leben in das alte Holzgebäude. Anlässlich des deutschen Mühlentages fand dort zum elften Mal das Mühlenfest statt.Von Annika Lenz

Linde Rosenmüller, die stellvertretende Vorsitzende des Mühlenvereins Ketzür, schätzt, dass weit mehr als 400 Besucher in das 250-Seelendorf gereist waren, um das Bauwerk zu besichtigen. Doch wer die Mühle auch von innen sehen wollte, hatte es gar nicht so leicht. Der Andrang war so groß, dass sich vor der Treppe zeitweise eine Warteschlange bildete und das eigentlich recht geräumige Innere des Gebäudes plötzlich sehr eng erschien. Diplom-Windmüller Jan Dijkstal, der den Gästen die Funktionsweise der zwei alten Mahlwerke erklärte, ließ sich davon nicht aus der Ruhe bringen. Geduldig beantwortete er eine Frage nach der anderen und berichtete auch aus seinem eigenen Leben. Dijkstal, ein gebürtiger Holländer, hat nach seiner Pensionierung in Deutschland eine Ausbildung zum Windmüller absolviert und öffnet seitdem jeden Sonntag die Pforten der Mühle in Ketzür. „Er arbeitet ehrenamtlich und kommt extra aus Wustermark hierher. Für uns als Förderverein ist das ein echter Glücksfall, da wir auf freiwillige Unterstützung angewiesen sind“, so Linde Rosenmüller.

Freiwillige Unterstützung bekam der Förderverein beim Mühlenfest auch von den Dorfbewohnern: Sie hatten Kuchen gebacken, den sich die Gäste auf der Wiese am Fuße der Mühle schmecken lassen konnten. Mit Harfe und Gesang sorgten Carola und Camilla Pinder aus Potsdam für die musikalische Umrahmung des Festprogramms. Zwei Vertreter des Altstädter-Vereins aus Brandenburg machten neugierige Besucher an einem Holzbackofen mit der Kunst des Brotbackens vertraut. Auch der Nachwuchs durfte Hand anlegen und mit eigener Muskelkraft Getreide mahlen, Teig kneten, filzen oder auf dem Tastlehrpfad die Sinne erproben.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG