Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Lobeofsund: Schützenverein bedankt sich bei Helfern

Eine bunte Truppe

Der Verein freut sich über das neue Gebäude.
Der Verein freut sich über das neue Gebäude. © Foto: MZV/Bandoly
Brian Kehnscherper / 09.10.2011, 20:20 Uhr - Aktualisiert 10.10.2011, 09:46
Lobeofsund (MZV) Der Schützenverein Königshorst eröffnete am Sonnabend sein Schützenhaus mit Kanonengedonner. Der Verein, der sich 1992 mit sieben Mitgliedern gründete, hatten einen guten Grund zu feiern. „Es soll ein Dankeschön an alle fleißigen Helfer sein“, sagte der Vereinschef Arno Tygör.

Das neue Domizil, seit gut einem Jahr in Betrieb, befindet sich keine 500Meter Luftlinie außerhalb von Lobeofsund in Richtung Jahnberge und ist eine geschlossene Schießanlage. Niemand wird durch das Geräusch der Schüsse belästigt. Den Schützen steht ein geschlossener Schießstand mit einer 25-Meter-Bahn zum Schießen zur Verfügung. Dazu gibt es den Vereinsraum mit Platz für 40Leute. Das Schützenhaus, einst ein alter Schweinestall, wurde von den Mitgliedern in Eigeninitiative und ohne Zuschüsse der Gemeinde in knapp zwei Jahrzehnten ausgebaut.

Interessierte Bürger können immer sonnabends von 10 bis 16Uhr und sonntags von 10bis 12Uhr trainieren. Mit 14 Jahren und Genehmigung der Eltern können Jugendliche mit der Pistole Kleinkaliber schießen lernen. Anmeldungen für dieses Angebot sind nach telefonischer Absprache unter(01 62) 2 05 48 38 oder (01 73) 2 14 97 29 möglich.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG