Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Plakataktion
Feuerwehr sucht Mitglieder: "Springen Sie über Ihren Schatten!"

Ein kürzlich geschossenes Gruppenfoto der Kameraden aus Flatow, Staffelde und Groß-Ziethen: Mit einer Plakataktion wollen sie weitere Mitglieder werben. "Egal, ob aktiver Dienst, Jugendfeuerwehr oder Löschkrümel, es ist jeder willkommen!", so die Feuerwehrkameraden.
Ein kürzlich geschossenes Gruppenfoto der Kameraden aus Flatow, Staffelde und Groß-Ziethen: Mit einer Plakataktion wollen sie weitere Mitglieder werben. "Egal, ob aktiver Dienst, Jugendfeuerwehr oder Löschkrümel, es ist jeder willkommen!", so die Feuerwehrkameraden. © Foto: privat
Marco Winkler / 12.08.2019, 20:29 Uhr - Aktualisiert 13.08.2019, 08:49
Staffelde (MOZ) Mit einer Plakataktion geht der Löschzug drei (Staffelde/Groß-Ziethen/Flatow) der Kremmener Feuerwehr auf Mitgliedersuche. Grund sei laut Löschzugführer John Wehden nicht nur die mangelnde Tageseinsatzbereitschaft.

"Damit hadern alle Wehren", sagt er. Wehden blickt mit Sorge in die Zukunft: "In den nächsten vier bis sechs Jahren verlassen uns Kameraden aus Altersgründen. Wir wollen aktiv werden, bevor das Kind in den Brunnen gefallen ist."

In Groß-Ziethen hängt schon ein Plakat. Es zeigt ein Mannschaftsbild mit den Worten "Gemeinsam sind wir stark. Komm auch Du zu uns!". Weitere Banner sollen diese Woche in Staffelde und Flatow aufgestellt werden. "Wir wollen, dass sich die Arbeit der Feuerwehr wieder ins Bewusstsein schleicht", sagt der 28-Jährige. "Die Leute sollen denken: Da war doch noch was! Und das nicht nur, wenn wieder die Sirene geht."

Die Idee für die Werbeaktion entstand recht spontan. Zur 110-Jahrfeier von Flatow vor wenigen Wochen entwarf und spendete Feuerwehrmann Bernd Schnell das erste Banner. "Wir dachten uns: Warum sollten wir die Aktion nicht ausbauen?", so Wehden, seit anderthalb Jahren Löschzugführer. Groß-Ziethens Ortsvorsteherin Astrid Braun sei gleich Feuer und Flamme gewesen. "Sie half uns, Sponsoren zu finden." So kommen drei weitere Plakate von Otto Bauer vom Rhinland Reitpark Staffelde. "Parallel dazu erarbeiten die vier Kameraden, die für unsere Öffentlichkeitsarbeit zuständig sind, sowie der Förderverein, ein neues Design für unsere Homepage."

Die Situation der Feuerwehr beschreibt Wehden als "gerade so okay". "Mehr ist immer schön", sagt er. "Aber wir hatten auch Glück." Die Ortswehr konnte in den vergangenen drei Jahren immerhin sechs Kameraden aus der Jugendwehr in den aktiven Dienst übernehmen. "Dabei wollen wir es aber nicht belassen." Er hofft, dass die Plakataktion auch Wirkung zeigt.

Als die Kameraden vor zwei Wochen eine Frau mit Kleinkind bei Linum aus ihrem Wagen befreien mussten, war es 12 Uhr mittags. Eine ungünstige Zeit. Die meisten Feuerwehrkameraden waren arbeiten. "Die Bereitschaft war bescheiden, aber wir haben alles lösen können", sagt John Wehden. Warten, bis die Feuerwehr dazu einmal nicht mehr in der Lage ist, möchte er nicht. Zumal die wenigen Kameraden immer mehr schultern müssten. Er spricht zu den Bewohnern der Ortsteile Groß-Ziethen, Flatow und Staffelde: "Springen Sie über Ihren Schatten und kommen Sie einfach mal zu uns."

Von 200 Groß-Ziethenern ist einer in der Feuerwehr

37 aktive Kameraden gehören zum Löschzug drei der Stadt Kremmen, darunter fünf Frauen. Die Jugendwehr umfasst acht Jugendliche, die Löschkrümel 26 Kinder bis acht Jahren.

Die Kameraden haben für ihre Aktion einmal nachgerechnet: Von den rund 700 Einwohnern in Flatow seien zehn in der Feuerwehr aktiv. "Das sind 1,4 Prozent", sagt Löschzugführer John Wehden.

Noch dramatischer sei es in Groß-Ziethen. "Von den hier rund 200 Einwohnern ist es genau noch ein Einwohner (0,5 Prozent), der sich aktiv bei der Feuerwehr engagiert", teilt die Feuerwehr mit.⇥win

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG