Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Altfriedländer Verein Langes Haus lud zum traditionellen Treff in die Klosterruine ein

Klosterruine
Gratis Pilzberatung beim Kunstherbst

Eva-Maria Lubisch / 10.10.2017, 06:20 Uhr
Altfriedland (MOZ) Zum 16.Mal wurde am Sonntag zum Altfriedländer Kunstherbst eingeladen. Der Verein Langes Haus hatte mit Kunsthandwerkern und Partnern wieder viel fürs Auge vorbereitet. Besucher fanden vom Vereinshaus bis zur Klosterruine viel Interessantes.

Alfred Effert, die gute Seele des Vereins Langes Haus, begrüßte mit einem "Herzlich Willkommen" viele Besucher , darunter zahlreiche Stammgäste. An seinem Infostand gab es nicht nur Neuigkeiten und Termine vom Verein, sondern auch den beliebten, von ihm selbst kreierten Altfriedländer Kräutertee mit 20 verschiedenen Sorten, sowie einzelne Teesorten aus Lindenblüte, Mistel, Wermut und auch Küchenkräuter aus dem alten Schulgarten.

Großes Interesse weckte die märchenhafte Pilzausstellung vor dem Eingang der Klosterruine. Manuela Ritzmann aus Altfriedland hatte in den umliegenden Wäldern 19 unterschiedliche Pilze gesammelt, eßbare und und auch giftige. Sie alle wurden in langer Reihe drapiert: Steinpilze, Pfifferlinge, Butterpilze, Riesen-Porling, giftiger Fliegenpilz oder gelber Knollenblätterpilz. So mancher unsichere Sammler erhielt manch guten Tipp. Imker Eckard Schenk aus Wriezen hatte nicht nur Honig- und Honigprodukte in seinem Angebot, sondern auch einen anschaulichen Einwabenkasten mit Bienen und der Königin zum Bestaunen mitgebracht. In der anheimelnden Ruine des Zisterzienserklosters boten Künstler und Kunsthandwerker ihre Arbeiten an.

Bei Constanze Büxler aus Batzlow gab es handgewebte Stoffe, Bastelpackungen und Filzarbeiten. Vereinsmitglied Renate Rusche zeigte aus ihren Arbeiten der Textilgestaltung das Bild "Herbstlaub", eine Applikation aus Leder und gepressten Blättern. Weiterhin gab es Malereien, Holz- und Keramikarbeiten, Schmuck und Kerzen.

"Es sind leider nicht alle Künstler gekommen, die ich angeschrieben habe. Aber das Angebot kann sich dennoch sehen lassen", sagte Organisator Dieter Rusche, "Wir sind gut auf unsere Besucher vorbereitet", versicherte er mit Verweis auf das gemütliche Klostercafe, in dem sich die Besucher zum Kaffee von Vereinsmitgliedern und Frauen aus dem Ort selbstgebackenen leckeren Kuchen schmecken ließen.

Rund 200 Meter weiter gingen Heidi und Eckart Perner aus Wulkow bei Trebnitz im Antiquariat vom "Langen Haus" auf Suche nach literarischen Schätzen, die dort für wenig Geld zu haben waren. "Die Einnahmen fließen in die Kosten für das Kloster und das Vereinshaus", so Dieter Rusche. Einen Hingucker mit "Lärmpegel" bot Kurt Kleemann aus Booßen mit seinen Kettensägeschnitzereien. Er fertigte aus verschiedenen Hölzern (Eiche, Kirsche, Pappel, Zypresse) Tierkunstwerke wie Kraniche, Igelfamilie, Fische, Eule und Adler.

.

Nächste Veranstaltung des Vereins: Wanderungen zum Gänserastplatz am 14.,15. und 21. Oktober, Treff jeweils 17 Uhr, Führungen mit Dieter Rusche, Alfred Effert und Ulrich Dahre

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG