Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Projekt trägt Früchte

Kurzbesuch in Bad Freienwalde: Ruba Daoud, Abed Abdi und Haneen Abotaros (v.l.) bei der Er÷ffnung der Schau "Abed Abdi" in der fr³heren Landratsvilla.
Kurzbesuch in Bad Freienwalde: Ruba Daoud, Abed Abdi und Haneen Abotaros (v.l.) bei der Er÷ffnung der Schau "Abed Abdi" in der fr³heren Landratsvilla. © Foto:
MTIMMN / 27.08.2008, 08:09 Uhr
Bad Freienwalde Zu Beginn seiner Karriere stellte er fest, dass es bedauernswert wenig Galerien und Museen in den Städten und Dörfern in Israel gab. Auch der Kunstunterricht, der an Schulen angeboten wurde, sei mangelhaft gewesen, sagt Abed Abdi. Deshalb gründete der Maler und Grafiker mit palästinensischen Wurzeln eine Kunstwerkstatt in Haifa, der drittgrößten Stadt Israels. Zu seinen Schülerinnen gehören Ruba Daoud und Haneen Abotaros. Die beiden hübschen Mädchen, 13 Jahre alt, kamen am Montag, 25. August, mit einer Gruppe Nachwuchskünstler aus Israel zur Ausstellungseröffnung "Abed Abdi" nach Bad Freienwalde. Von den Schülerinnen sind ebenfalls Bilder in der früheren Landratsvilla ausgestellt.

Der Kontakt zum 66-jährigen Künstler kam über den Verein Spielbau zustande. "Wir haben uns vergangenen Herbst in Israel kennengelernt", sagte Organisatorin Elke Brämer bei der Eröffnung der Schau. "Schnell war klar, dass wir zusammen ein Projekt machen wollen." Jetzt, im 60. Jahr des israelischen Staates, trägt die Zusammenarbeit erste Früchte. Noch bis morgen sind drei Arbeiten von Abed Abdi in der Kurstadt zu sehen, gezeichnete Bilder und Alltagsfotografien seiner Schüler aus einem israelischen Stadtteil und im Foyer des Hauses Fotos von Kindern aus der Kita Altranft.

"Wir sind hier sehr herzlich empfangen worden", bedankte sich der Künstler bei den Spielbau-Mitgliedern und Bürgermeister Ralf Lehmann, der ebenfalls bei der Vernissage dabei war. Die deutsche Sprache und sein künstlerisches Handwerk lernte Abed Abdi während eines Studiums an der Kunsthochschule Dresden. Seine Arbeiten wurden seitdem in vielen Ländern ausgestellt. "Eine Sehnsucht Richtung Osten ist aber geblieben", so der Maler. Deshalb freue er sich besonders über den Kontakt mit Freienwalde. Ein Projekt, bei dem Kunst aus Bad Freienwalde in Haifa gezeigt wird, soll folgen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG