Doppelten Grund zum Feiern gibt es am Sonnabend in Görlsdorf. Um 16 Uhr wird das Dorffest eröffnet, bei dem auch das 85-jährige Bestehen der Feuerwehr begangen wird. Das passt, schließlich gehört etwa jeder sechste Görlsdorfer der Feuerwehr oder Jugendfeuerwehr an – einschließlich des Ortsvorstehers Christian Schmidt.
In den ersten zwei Stunden wird die Ortswehr gebührend gewürdigt. Im alten Feuerwehrhaus wird eine Ausstellung zu sehen sein. "Wir zeigen alte und neue Technik und Einsatzsachen sowie den Tragkraftspritzenanhänger", verrät Ortswehrführer Andreas Meese. Außerdem gibt es ein paar Stationen. So können die Kinder die Kübelspritze ausprobieren.
Neues Haus, neues Fahrzeug
Die Görlsdorfer Ortswehr ist recht gut ausgestattet. 2011 wurde das neue Gerätehaus in Betrieb genommen. Ein Jahr später kam ein nagelneues Löschfahrzeug hinein. "Wir sind nicht nur fürs eigene Dorf, sondern auch für Wolletz und den Görlsdorfer Forst zuständig. Da braucht man ein geländegängiges Fahrzeug", erklärt Andreas Meese. Zwei Frauen gehören zur Ortswehr, die sich ebenso weiterbilden lassen wie die Männer. Die Jugendwartin Anja Behnke hat kürzlich den Jugendschein gemacht, um den Nachwuchs betreuen und ausbilden zu dürfen. Seit Januar 2018 gibt es die Görlsdorfer Jugendfeuerwehr, die auf Anhieb den Wettbewerbssieg beim Stadtfeuerwehrtag holte. Die Männer haben gerade erst zum dritten Mal hintereinander den Löschangriff nass gewonnen und dürfen den Wanderpokal nun behalten. "Die Jugend ist sehr ehrgeizig und will ihnen in nichts nachstehen", sagt Anja Behnke. Am vergangenen Wochenende gab es das erste Jugend-Zeltlager im Heimatort, um die Jüngsten an das große Sommerzeltlager aller Jugendwehren zu gewöhnen.
Die Feuerwehr organisiert das Dorffest mit. Die Kameraden helfen aber auch beim Aufräumen im Lenné-Park und auf dem Gestüt. Sie pflegen die Zusammenarbeit mit den Sponsoren, denn ohne sie geht nichts, sagt der Ortswehrführer. Sein Arbeitgeber, das Gestüt Görlsdorf, hat die Feuerwehr schon oft unterstützt, ebenso das Gasthaus "Kroghus" im Dorf. Auch mit dem Verein der Freunde des Lenné-Parks kooperiert man bei Festen und Vorhaben bestens.
Zwei offene Wünsche
Wünsche gibt es dennoch. "Eine neue Tragkraftspritze. Die alte müssen wir mit vier Mann wuchten. Sie ist sehr schwer", erzählt Andreas Meese. "Die neuen sind leichter zu handhaben und nicht so störanfällig." Noch wichtiger wäre allerdings ein Transportfahrzeug für die Jugend, damit sie zu Wettkämpfen und Ausflugszielen kommt. Deshalb kommen auch alle Einnahmen des Dorffestes dem Nachwuchs zugute.
Am Sonnabend beginnt um 18 Uhr das Catering mit Wildschwein, spendiert vom Fürsten von zu Oettingen-Spielberg, sowie Herzhaftem aus der Gulaschkanone. Um 19 Uhr treten die Dobbysisters & Man auf. Danach ist Disko mit Bernd Winkler. Vor Mitternacht ist eine Feuershow geplant. Auf die Kinder wartet ein Hüpfburg.
Gäste können auch Volleyball spielen und Holz sägen.

Aus der Chronik


Am 15. Dezember 1933 wurde das preußische Gesetz über das Feuerlöschwesen erlassen. Es war das allererste Feuerlöschgesetz. Zum 1. Januar 1934 trat es in Kraft. Im selben Jahr gründete sich die Feuerwehr Görlsdorf. Das genaue Gründungsdatum ist nicht bekannt. Historische Dokumente der Greiffenberger Wehr lassen jedoch vermuten, dass der Gründungstag zwischen Juli und Oktober lag. 1940 hatte die Feuerwehr Görlsdorf 14 Mitglieder. Ab 1955 gehörte die Wehr zum Wirkungsbereich Greiffenberg. Von 1965 bis 1985 sank die Mitgliederstärke von 23 auf 18. Derzeit gibt es 17 aktive Kameraden und 14 Mitglieder in der Kinder- und Jugend-­feuerwehr. red