Heutige und ehemalige LCC-Mitglieder waren deshalb auch sehr zahlreich zur Eröffnung gekommen, um in ihrer Vereinsgeschichte zu blättern. Zu den Exponaten der karnevalistischen Schau gehören nicht nur Kostüme aus dem mittlerweile großen Fundus des LCC, wie die ersten Fräcke der Minister aus schwarzem Fahnenstoff oder das mit Obst dekorierte Wachstuch-Kleid, das "Susi" (Susanne Buchheim), Ministerin für närrische Fotografie, im Programm "Lebuser Herbstzeit" trug. Die Prinzenpaare sind namentlich aufgelistet, die Mottos der jeweiligen Saison, Grußadressen vom Fanclub zum 30. oder Dekorationen, wie ein Drachen oder eine fliegende Ente, hängen aus. Jede Menge Fotos gibt's zu sehen, so auch uralte schwarz-weiße von den ersten Umzügen des LCC im winterlichen Lebus. Nachlesen kann man auch die Geschichte des Karnevals in Lebus, die eigentlich mit einem Maskenball begann. Der Saal des Kulturhauses war meistens zu klein, und so stellte man sich um Mitternacht an, um Karten zu bekommen. Noch zum 30. LCC-Geburtstag war das so - wie ein gereimter Fan-Gruß in der Ausstellung belegt. Aus den anfänglichen Burgfräulein wurden die Funken und seit 1998 gibt es nun auch Feen beim LCC.
Ausstellung geöffnet Dienstag bis Freitag von 10 bis 15 Uhr