Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

«Tschick»: Bestseller-Verfilmung von Fatih Akin

Maik (Tristan Göbel, l) und Tschick (Anand Batbileg) machen mit einem schrottreifen Lada einen Roadtrip.
Maik (Tristan Göbel, l) und Tschick (Anand Batbileg) machen mit einem schrottreifen Lada einen Roadtrip. © Foto: dpa
dpa-infocom / 12.09.2016, 11:39 Uhr
Berlin (dpa) Der 14-jährige Maik (Tristan Göbel) und sein neuer Klassenkamerad Tschick (Anand Batbileg) gehen zu Beginn der Sommerferien auf eine große Tour - in einem fast schrottreifen Lada. Die beiden Außenseiter haben nichts zu verlieren und lassen sich treiben.

Sie treffen schrullige Öko-Familien, schauen nachts in die Sterne, fahren durchs Maisfeld oder werden von Dorfpolizisten verfolgt. Auf einem Schrottplatz lernen sie die Herumtreiberin Isa (Mercedes Müller) kennen, die Maik ein wenig den Kopf verdreht. Ein Unfall macht dem Abenteuer ein Ende, aber Maik und Tschick haben den besten Sommer ihres Lebens gehabt.

Der Hamburger Regisseur Fatih Akin («Gegen die Wand»; «The Cut») hat den Bestseller von Wolfgang Herrndorf kongenial verfilmt, ohne in dumpfe Comedygefilde abzugleiten. Die jungen Hauptdarsteller agieren überzeugend, der Film findet seinen ganz eigenen Ton zwischen jugendlichem Überschwang, Humor und Weltschmerz.

Tschick, Deutschland 2016, 93 Min., FSK ab 6, von Fatih Akin, mit Tristan Göbel, Anand Batbileg, Uwe Bohm, Udo Samel.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG