Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Das Düstere begegnet der heilen Welt

Für jedes Alter: Oliver Spatz leitet das 4. Bilderbuchfestival, das in der Stadtpfarrkirche Müncheberg eröffnet wurde.
Für jedes Alter: Oliver Spatz leitet das 4. Bilderbuchfestival, das in der Stadtpfarrkirche Müncheberg eröffnet wurde. © Foto: MOZ
Lisa Mahlke / 08.11.2016, 18:29 Uhr
Müncheberg (MOZ) "Im Weltraum herrscht kosmische Ordnung", "Städte wachsen wie Pflanzen in die Höhe". Die Sätze werden zuerst auf Polnisch, dann auf Deutsch vorgelesen. Dazu illustrierte Bilder von Städten, die fremd aussehen: vielleicht mit schwebenden Autos, eventuell sogar mit Dingen wie fliegenden Untertassen. "Szkice z Przyszlosci", "Skizzen aus der Zukunft", heißt das Kinderbuch, das Jacek Ambrozewski illustriert und für das Zosia Frankowska den Text geschrieben hat.Die beiden Polen eröffneten am Montag das 4. Internationale Bilderbuchfestival Brandenburg in der Stadtpfarrkirche Müncheberg und legten am Dienstag mit Lesungen und Workshops in Buckow und Müncheberg nach.

Das Festival heißt "Das Düstere und das Heitere". Festivalleiter Oliver Spatz erklärt, dass viele Eltern die Kindheit als so schützenswert betrachten würden, dass sie Themen wie Umweltzerstörung, Krieg und Tod zu traurig fänden, um sie Kindern zuzumuten. Polnische Bilderbücher würden sich aber trauen, Kinder auch an diese Themen heranzuführen. "Wir dachten erst, dass nur die das abbilden und bei uns nur die heile Welt dargestellt wird", sagt er. Man habe aber gemerkt, dass Kinderbücher die ganze Bandbreite zeigen und genau das soll auch beim Bilderbuchfestival vermittelt werden: das Heitere gehört genauso dazu wie das Düstere. In diesem Jahr geht es speziell um die Begegnung mit dem Unbekannten.

Adressaten sind aber nicht nur Kinder, das Festival richtet sich an alle Altersgruppen. Am Donnerstag findet beispielsweise ab 16 Uhr im Buckower Begegnungszentrum "lokal" ein offener Nachmittag mit Buchmarkt für Familien, Jung und Alt statt. Ab 17 Uhr geht es dort mit einer Lesung weiter. Das Gespräch zum Thema "Wie viel Geschichte(n) steckt in Bildern?" richtet sich ab 19 Uhr dann eher an Erwachsene, zum Beispiel an Bibliothekare und Pädagogen.

Als wichtigen Partner, neben vielen anderen, nennt Oliver Spatz die Rehaklinik "Waldfrieden". So würde man auch Kinder, "die nicht ganz freiwillig" in der Buckower Klinik seien, mit einbinden. "Und alles ist kostenfrei. Das ist sehr inklusiv", betont er.

Die Autoren und Illustratoren kommen in diesem Jahr aus Polen, Deutschland, Tschechien und Litauen. Das Festival findet in Buckow, Müncheberg, Fürstenwalde, Frankfurt (Oder) und im polnischen Gorzow statt. In den Workshops arbeiten zum Teil deutsche und polnische Kinder zusammen. "Diese Erlebnisse kannst du nur hier sammeln, das funktioniert nicht in Berlin", erklärt Oliver Spatz, warum der Standort Ostbrandenburg/Westpolen für das Festival stimmig ist.

Mikalojus Vilutis aus Litauen bietet am Donnerstag ab 10 Uhr in der Stadtpfarrkirche Müncheberg eine Masterclass für fortgeschrittene Illustratoren ab 18 an. Es gibt noch Restplätze. Am Sonnabend endet das Festival in der Kirche mit einem Buchmarkt und einer Ausstellung.

Anmeldungen für die Masterclass bei Regina Meier unter Telefon 033432 72807 oder unter E-Mail info@bilderbuchfestival.de.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG