Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Theater
Polina Semionova ist Tänzerin des Jahres

Die russische Primaballerina Polina Semionova verzaubert in «Schwanensee».
Die russische Primaballerina Polina Semionova verzaubert in «Schwanensee». © Foto: Alina Novopashina/dpa
dpa-infocom / 21.08.2018, 08:59 Uhr
Berlin (dpa) Die russische Primaballerina Polina Semionova (33) ist zur Tänzerin des Jahres gewählt worden. Die am Staatsballett Berlin auftretende Tänzerin wurde in der am Dienstag veröffentlichten Jahresumfrage der Fachzeitschrift «Tanz» unter internationalen Kritikern zur Favoritin gewählt.

Semionova, die auch Professorin an der Staatlichen Ballettschule Berlin ist, reichten schon drei Stimmen für den ersten Platz. An der Umfrage beteiligten sich 41 Tanz-Experten von Madrid über Tel Aviv und Moskau bis nach Berlin und New York. Die Kritiker streuen ihre Voten traditionell breit und über die ganze weltweite Tanzszene verteilt. Semionova war bereits im Jahr 2007 zur Tänzerin des Jahres gekürt worden.

Tänzer des Jahres 2018 wurde mit ebenfalls drei Stimmen der New Yorker Voguing-Spezialist Trajal Harrell (45). Zur Choreografin des Jahres wurde mit insgesamt sechs Stimmen die Kanadierin Crystal Pite gewählt. Ihre Inszenierungen feierten «Wert und Würde des Menschen», so «Tanz». Auf eine Kompanie des Jahres konnten sich die Kritiker nicht einigen - zu vielfältig waren die Antworten der befragten Tanz-Experten.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG