Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Bei der traditionellen Veranstaltung warf Die Linke auch einen selbstbewussten Blick auf die Stärke ostdeutscher Frauen.

Parteien
Kleines Pressefest mit Spendenlauf

Klaus Kleinmann / 13.08.2019, 07:45 Uhr
Bernau (Freier Autor) Am Samstag hatte die Barnimer Linke wieder zum traditionelle Pressefest der kleinen Zeitungen geladen, das die Partei seit einigen Jahren organisiert. Nach der Begrüßung durch Bürgermeister André Stahl, der sich kritisch mit populistischen Wahlversprechungen auseinandersetzte, erklang das Startsignal zum Spendenlauf. Wie bereits in den Vorjahren waren Einzelläufer und Vereine hierzu eingeladen, und sie kamen zahlreich. Gut 400 Meter rund um das Steintor waren zurückzulegen, wobei jeder Teilnehmer die Anzahl der Runden und sein Tempo selbst bestimmen konnte. Sponsoren stellten den sich darauf ergebenden Beitrag als Spende zur Verfügung. Dieses Geld geht an den Verein Eltern helfen Eltern Bernau, der Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit und ohne Handicap bei der Lebensbewältigung unterstützt. Fast 500 Euro kamen zusammen, mit denen der Verein sicher viel Gutes tun kann.

Gesamtsiegerin mit 23 gelaufenen Runden wurde Natalia Chadzel, deren eleganter Laufstil ein Hingucker war. Alle anderen gaben ebenfalls ihr Bestes. Die Sieger jeden Jahrgangs wurden von Landtagsabgeordneten Ralf Christoffers (Die Linke) mit einer Medaille belohnt.

Auch komplette Vereine waren zur Teilnahme eingeladen. Ihnen winkte ein Preisgeld – gespendet von den Linken-Politikern Margitta Mächtig, Dagmar Enkelmann und Ralph Christoffers. Gut 450 Euro kamen zusammen und pusten den teilnehmenden Vereinen sicher angenehme Luft unter die Flügel. Sportgemeinschaft Empor Niederbarnim, Wukeys Biesenthal e.V.,  Renngemeinschaft Oranienburg-Falkensee, Graue Panther Bernau e.V. und Eltern helfen Eltern Bernau e.V. waren diesmal am Start. So zauberte der Spendenlauf allen Beteiligten ein Lächeln auf die Lippen, zumal die Veranstaltung bei dem wunderbaren Wetter auch unabhängig vom Geld großem Spaß machte.

Zum Abschluss traf Sylvia Pyrlik von der Buchhandlung Schatzinsel in der Stadthalle die Linken-Politikerin Dagmar Enkelmann und die Sängerin Gaby Rückert zu einem musikalisch unterlegten Plausch über das Buch "Emanzipiert und stark – Frauen aus der DDR" (Verlag Neues Leben), dessen Co-Herausgeberin Dagmar Enkelmann ist. Das überzeugend bebilderte Werk beleuchtet das emanzipierte Leben der DDR-Frauen. Die Weichen Richtung Gleichberechtigung wurden hier viel früher konsequent gestellt als mit Westen. Dagmar Enkelmann: "Im Gegensatz zu unseren Geschlechtsgenossinnen in der BRD hätten wir DDR-Frauen nie besonderes Aufheben davon gemacht, emanzipiert und stark zu sein. Wir waren es ganz einfach – und genossen dabei vielfältige staatliche Unterstützung."

Gaby Rückert würzte den Abend mit ihren Balladen, in denen sich Pop, Schlager und Chanson zu einer angenehmen Mischung verbinden. Gaby Rückert sang mit ihrer warmen Sopranstimme schlicht, schnörkellos und klar von den großen und kleinen Dingen des Lebens. Ihr Ehemann Ingo Koster begleitete sie dabei einfühlsam und präzise mit zweiter Stimme und Gitarre. Erst nach mehreren Zugaben ließ das Publikum sie von der Bühne.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG